3-Brückenlauf: Freude über großen Zuspruch

Schulen bei erstmalig virtuellem Linzer 3-Brückenlauf stark vertreten

Der Blonde Engel (l.) und Kabarettist Günther Lainer (r.) sind mit tausenden weiteren Teilnehmern beim Linzer 3-Brückenlauf in sportlicher Mission unterwegs.
Der Blonde Engel (l.) und Kabarettist Günther Lainer (r.) sind mit tausenden weiteren Teilnehmern beim Linzer 3-Brückenlauf in sportlicher Mission unterwegs. © KULTUR HOF

Die Vorbereitungen für den Linzer 3-Brückenlauf, der erstmals virtuell erfolgt, befinden sich auf der Zielgeraden. Zwischen 17. und 24. April absolvieren die Teilnehmer die Strecke von sechs Kilometer wann und wo sie wollen.

„Der erhoffte Run in den letzten zwei Wochen vor dem Event ist eingetreten. Wir verbuchen einen großen Zuspruch bei den Anmeldungen“, blickt Wolfgang Pfeiffer Veranstaler und Geschäftsführer von KULTUR HOF dem Startwochenende sehr positiv entgegen.

Die Möglichkeit während der Corona-Pandemie Kinder zum Laufen zu bringen, nützen Oberösterreichs Schulen mit insgesamt über 5000 Anmeldungen für den 3-Brückenlauf.

Über 6000 machen mit

Die Schüler können gratis am Lauf teilnehmen, doch für die Veranstalter fallen pro Kind Gebühren von 50 Cent an. „Einen großen Teil dieser Kosten übernimmt dankenswerterweise die Bildungsdirektion OÖ“, erklärte Pfeiffer.

Stand jetzt gesellen sich zu den Schülern auch noch mehr als 1000 „zahlende“ Sport-Enthusiasten, in der Lauf- und der neu geschaffenen Walking-Wertung, dazu. Auch Kurzentschlossene sind beim 32. Internationalen Linzer 3-Brückenlauf gut aufgehoben, denn die Anmeldung ist bis 23. April möglich.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?