Friedrich Ehn: Das Puch-Automobil-Buch

Der heimischen Automarke Puch widmet Friedrich Ehn im 448 Seiten zählenden „Puch Automobil-Buch“ ein Opus Magnum, das die Geschichte und die Fahrzeuge des im Jahr 1900 gegründeten Herstellers liebevoll und mit vielen technischen Details erzählt.

Ehns überarbeitetes Buch stützt sich ausschließlich auf Originalquellen und zeigt beispielsweise, dass das erste von Firmengründer Johann Puch gebaute Automobil bereits ein Serienprodukt war, das auch käuflich erworben werden konnte.

Die Automarke blühte vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg auf: So setzte Puch mit dem legendären Puch 500 und seinen Epigonen ab 1957 Maßstäbe im Kleinwagenbau für Alltag und Sport. Der Sieg bei der Rallye Monte Carlo sowie der Gewinn der Rallye-Europameisterschaft stehen für sich. Die nachfolgende Spezialisierung auf den Geländewagenbau wird im Buch genauso beschrieben. Diese brachte Puch weltweit höchste Ehren und Auszeichnungen für die Steyr-Puch-Modelle Haflinger (der vor 60 Jahren vorgestellt wurde) und Pinzgauer (dessen Gründung aus dem Jahr 1979 datiert).

Letzterer war in der Sechsradausführung das „geländegängigste Radfahrzeug der Welt“ – auch darüber weiß Ehn im mit 550 Abbildungen versehenen Standardwerk über einen wichtigen Teil der österreichischen Automobilgeschichte zu berichten.

Friedrich Ehn: Das Puch-Automobil-Buch, Weishaupt Verlag, 448 S., 56 €

Wie ist Ihre Meinung?