Froome hat Aru wieder im Griff

Der Brite nutzte Schwächen des Italieners und schlüpfte wieder ins Gelbe Trikot

14
Christopher Froome (GBR) strampelt wieder im knallgelben Leiberl durch Frankreich.

Der Australier Michael Matthews hat am Samstag die 14. Etappe der Tour de France für sich entschieden. Der Sunweb-Profi triumphierte nach 182 km von Blagnac nach Rodez vor dem Belgier Greg van Avermaet in einem anspruchsvollen 700-m-Bergaufsprint.
Der Brite Chris Froome holte sich überraschend vom Italiener Fabio Aru das Gelbe Trikot des Gesamtführenden zurück.
Am Sonntag war dann Bauke Mollema (NED) auf der 15. Etappe der Schnellste. „Mein größter Sieg“, jubelte Mollema im Ziel. Michael Gogls Trek-Teamkollege, der auch als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet wurde, setzte sich nach 190 Kilometern von Laissac nach Le Puy-en-Velay durch, nachdem er einer Fluchtgruppe entkommen war. Chris Froome verteidigte das Gelbe Trikot ohne Probleme, der Vorjahressieger wehrte erneut sämtliche Attacken ab und liegt weiter 18 Sekunden vor Aru. Weitere fünf Sekunden dahinter rangiert Romain Bardet (FRA).
Heute ist der zweite Ruhetag der Frankreich-Radrundfahrt, am Dienstag rollt der Tourtross von Le Puy-en-Velay über 165 km nach Romans-sur-Isere.