Froome und Nibali als Stars der Tour of the Alps

Christopher Froome und Vincenzo Nibali sind die Stars der Tour of the Alps, deren erste von fünf Etappen am Montag um Kufstein führt. Die zwei Gewinner der drei großen Landesrundfahrten bereiten sich auf den bergigen Abschnitten durch Nord- und Südtirol sowie das Trentino auf größere Aufgaben vor. Hermann Pernsteiner unterstützt Nibali, drei ÖRV-Rennställe messen sich mit fünf WorldTour-Teams.

Kufstein, der Startort des WM-Straßenrennens 2018, erlebt am Ostermontag den Beginn (11.45 Uhr) und den Zieleinlauf der ersten Etappe. Tags drauf verlässt der Tross nach dem Start in Reith in Alpbachtal (10.45 Uhr) Österreich beim Brennerpass, wenig später wird auf dem Jaufenpass (2.094 m) der höchste Punkt erreicht.

Nibali, der das Vorgängerrennen Giro del Trentino zweimal gewonnen hat, dient die Rundfahrt als Vorbereitung auf den Giro d’Italia. Der 34-jährige sollte sich vor dessen Start am 11. Mai schon in besserer Form präsentieren als in den bisherigen Saisonrennen.

Für Froome verlief die Saison bisher nicht nach Wunsch, deshalb hat der 33-Jährige im Hinblick auf sein Ziel Tour de France die “Alpen-Tour” in sein Rennprogramm aufgenommen. 2018 hatte er danach im Giro triumphiert, den er heuer auslässt. Die Sky-Fahrer treten bei der Alps-Tour zum letzten Mal mit Sky als Hauptsponsor auf den Trikots auf, ab Mai tritt Ineos an dessen Stelle.

In Abwesenheit von Vorjahressieger Thibaut Pinot (FRA/Team Groupama startet nicht) und 2017-Sieger Geraint Thomas (GBR/Sky) sind Rafal Majka (POL/Bora), Pello Bilbao (ESP/Astana) und Moreno Moser (ITA/Nippo) weitere bekannte Namen auf der Teilnehmerliste des eine Stufe unter der WorldTour angesiedelten Rennens (Kategorie 2.HC).

Neben Pernsteiner, dem Zweiten der Österreich-Rundfahrt 2018, treten in den ÖRV-Rennställen weitere Österreicher an. Team Vorarlberg setzt u.a. auf den starken Bergfahrer Daniel Geismayr, für Felbermayr Wels fährt u.a. Stephan Rabitsch und das Team Tirol wird u.a. durch die Brüder Patrick und Mario Gamper vertreten.

Nibali reist nach dem Zieleinlauf am Samstag in Bozen gleich zum Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich (28.4.) weiter. Im Amstel Gold Race am kommenden Sonntag (21.4.) stehen die Österreicher Patrick Konrad (Bora), Michael Gogl (Trek) und Bernhard Eisel (Dimension Data) auf der Startliste.

Pernsteiner hatte sich gemeinsam mit Nibali und weiteren Bahrain-Teamkollegen zuletzt zwei Wochen im Höhentraining auf Teneriffa vorbereitet. In der Tour of the Alps ist der Niederösterreicher wie beim folgenden Giro d’Italia als wichtiger Helfer des Topstars vorgesehen. “Die Alps-Tour ist die Generalprobe, wir schauen, dass sich die Abläufe einspielen”, sagte Pernsteiner.

Der Ex-Mountainbiker soll Nibali bei der Alps-Tour als letzter Mann möglichst lange unterstützen. Im Giro kommen noch Domenico Pozzovivo und Damiano Caruso zur Unterstützung des Sieganwärters hinzu. Mit seinen bisher gezeigten Leistungen sei er sehr zufrieden, sagte der 28-jährige Pernsteiner. “Die sehr stark besetzte Katalonien-Rundfahrt (14. Platz) war eine der besten meiner Karriere.”

Wie ist Ihre Meinung?