Fünf Verletzte bei Wohnungsbrand

Feuerwehr-Großeinsatz: Übergreifen der Flammen wurde verhindert

STEYR — Fünf Menschen, darunter auch ein fünfjähriger Bub, wurden Donnerstagnachmittag bei einem Wohnungsbrand im Steyrer Stadtteil Am Tabor verletzt. Kurz vor 13.30 Uhr war im ersten Stock des Mehrparteienhauses an der Wachturmstraße Feuer ausgebrochen.

Die Steyrer Feuerwehr rückte mit fünf Zügen und 72 Mann an. „Schon bei unserem Eintreffen waren große Teile der Wohnung in Flammen, diese hatten auch schon auf große Teile der Dämmung übergegriffen“, hieß es seitens der Einsatzkräfte. Sie mussten eine Mutter (30) und ihren fünf Jahre alten Sohn in Sicherheit bringen.

Alle anderen Bewohner waren zuvor schon ins Freie geflüchtet. Rotkreuz-Sanitäter und ein Notarzt mussten Mutter und Sohn sowie drei Nachbarn, die eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten hatten, versorgen und ins Landeskrankenhaus bringen.

Die Feuerwehrleute konnten durch ihr rasches Handeln ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarwohnungen verhindern, die betroffene Wohnung brannte jedoch vollständig aus. Der Bewohner bekam von der Wohnungsgenossenschaft vorübergehend eine Ersatzwohnung zur Verfügung gestellt.

Wie ist Ihre Meinung?