Für respektvollen Umgang miteinander

Weder Religionsgemeinschaften noch Menschen werden in Berichterstattung verunglimpft

In sozialen Medien wird vereinzelt behauptet, in einem VOLKSBLATT-Bericht seien eine Religionsgemeinschaft oder deren Mitglieder verunglimpft worden.

Das ist, wie man beim Lesen des besagten Artikels leicht nachprüfen kann, klarerweise nicht der Fall.

Unter anderem in diesem Posting hat ein ALIF-Funktionär den nachweislich falschen Vorwurf erhoben. © Facebook (Screenshot)

Das Oö. VOLKSBLATT hat selbstverständlich nicht Musliminnen und Muslime „mit Viren verglichen“ (so der fälschlicherweise geäußerte Vorwurf) und würde so etwas auch niemals tun.

Wir stehen für einen offenen und von gegenseitigem Respekt getragenen Diskurs. Menschen oder Religionen zu beleidigen oder zu verunglimpfen hat dabei überhaupt keinen Platz. Wir erwarten daher auch, dass umgekehrt keine falschen Zitate in den Raum gestellt werden.

Es wurde überdies in Artikeln vielfach darauf hingewiesen, dass das Miteinander mit sehr vielen Musliminnen und Muslimen ausgesprochen gut funktioniert. Es wurden weder der Islam noch andere Religionen kritisiert, sondern politisch motivierter Islamismus thematisiert.

Wie ist Ihre Meinung?