Funken setzten Scheune im Mühlviertel in Brand

In Oberkappel im oberösterreichischen Bezirk Rohrbach ist am Freitagnachmittag in einer Scheune ein Brand ausgebrochen. Der 44-jährige Hausbesitzer hatte in der im Gebäude untergebrachten Werkstatt mit einem Winkelschleifer Schamottsteine geschnitten.

Dabei dürfte durch Funkenflug ein in der Nähe gelagerter Strohballen Feuer gefangen haben. Der Mann versuchte den Ballen aus der Scheune zu bringen und mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen, was jedoch nicht mehr gelang.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr breitete sich der Brand auf einen Teil der Scheune und den Dachstuhl aus. Ein Übergreifen auf das angeschlossene Wohngebäude konnte von den Einsatzkräften verhindert werden. Der 44-Jährige wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Wegscheid (Bayern) gebracht. Laut Landesfeuerwehrkommando standen bei dem Brand insgesamt elf Feuerwehren im Einsatz, zwei davon aus dem benachbarten Deutschland.

Wie ist Ihre Meinung?