Fußball zeigt Corona die rote Karte

Morgen wird vor vier Amateur-Spielen geimpft

Rote Karte
Rote Karte © by-studio stock.adobe.com

LINZ — „Corona im Abseits“ lautet die Devise. Wenn in Oberösterreich im Rahmen von vier Amateur-Fußballspielen jeweils eine Impfstraße für Zuschauer, Spieler und Funktionäre aufgebaut wird. Dabei spielt die Ärztekammer den Gesundheits-Doppelpass mit dem Roten Kreuz, dem Land OÖ und dem Fußballverband.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Geimpft wird im Rahmen von Fußballspielen in Bad Leonfelden, Braunau, Micheldorf und Mondsee. Knapp eine Stunde vor Spielbeginn gibt es die Möglichkeit zum „Pieks“ gegen die Pandemie. Mit der Aktion sollen vor allem Junge erreicht werden, sagte Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser, denn es sei wichtig, dass auch sie soziale Verantwortung übernehmen. Bei ihnen ist die Impfquote noch ausbaufähig: bei den 15- bis 24-Jährigen sind erst 46 Prozent zumindest einmal geimpft, bei den 25- bis 34-Jährigen sind des 49 Prozent, ergänzte Gesundheits-Landesrätin Christine Haberlander.

„Der Amateurfußball musste schon zwei Mal einen Abbruch hinnehmen. Dank der Unterstützung von namhaften Partnern eröffnet sich nun die Chance, dass die Impfung mit dem Besuch am regionalen Fußballplatz kombiniert werden kann“, erklärte Fußballverbands-Präsident Gerhard Götschhofer.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?