Gabriel ist schwer beeinträchtigt

Fünfjähriger braucht viele Therapien und macht nur kleine Fortschritte

Der kleine Gabriele (5) ist ein aufgeweckter Bursch, allerdings leidet er aus einem noch unerklärlichen Grund an einem massiven Entwicklungsrückstand und mehrfacher Behinderung. Der Innviertler bekommt „Mobile Frühförderung und Familienbegleitung“ und macht nur kleine Fortschritte. Der Bub ist schwerhörig und fehlsichtig und hat auch mit epileptischen Anfällen zu kämpfen. Derzeit kann Gabriele „rollen“ und sich über die Grätsche zum Sitzen bringen, allerdings muss er aufgrund seiner hypotonen Körperspannung ständig unter Beobachtung gehalten werden.

Gabriel kann mit seinem Unfeld nur über Augen, Mimik und Körperhaltung kommunizieren – eine Sprache ist bei ihm nicht vorhanden.

Für die Familie ist die Betreuung ihres Sohnes eine großes Herausforderung. Der Kleine muss noch mit Brei gefüttert und gewickelt werden. Er braucht viele Therapien und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen. Im Moment stehen eine Reihe von verschiedenen Anschaffungen im Raum, unter anderem ein I-Pad für eine unterstützte Kommunikation, ein Therapie-Geh-Wagerl und eine Tiertherapie. Da Gabriel auf dem Pferd derzeit gute Fortschritte in der Körperspannung und -körperwahrnehmung macht, ist eine Intensivwoche entweder mit einem Pferd oder eine Delfintherapie geplant.

*

Mit einer Spende können Sie einen wertvollen Beitrag für die die Entwicklung des kleinen Buben leisten.

Wie ist Ihre Meinung?