Gedenken an Freistädter Bestseller-Autorin

Aktionsgruppe lädt zu literarischem Stadtrundgang an Brigitte Schwaigers zehntem Todestag

Aktionsgruppe Schwaiger © privat

Am 26. Juli jährt sich der Tod der Freistädter Schriftstellerin und Malerin Brigitte Schwaiger bereits zum zehnten Mal. Ihr erstes Werk, „Wie kommt das Salz ins Meer“, war ein Bestseller. Im April 2018 wurde eine Gedenktafel am Geburtshaus angebracht, die seither beim Vorbeigehen an die beliebte Schriftstellerin erinnert.

Anlässlich des zehnten Todestages soll am 26. Juli um 16 Uhr am Geburtsort in der Waaggasse der von der Aktionsgruppe Schwaiger organisierte Rundgang „Suche nach Brigitte Schwaiger“ beginnen. Die von Heidemarie Pöschko, Hedi Hofstadler und Herbert Schaumberger unter Rücksprache mit Schwaigers Familie organisierte Veranstaltung findet ihren Abschluss am Pfarrplatz im Café Suchan.

Künstler rezitieren Schwaigers Werke

An diesem Ort, wo sich früher die Milchbar befand, hielt sich Brigitte Schwaiger besonders gerne auf.

Aus diesem Grund wollen genau dort Künstler Passagen aus den Werken der Schriftstellerin an ihrem Gedenktag vortragen. Trotz der geselligen Atmosphäre wird auf ausreichend Sicherheitsabstand geachtet, sodass dem ungezwungenen Kulturgenuss nichts mehr im Wege steht.

Um der berühmten Literatin zu gedenken, widmet Freistadt der Autorin im Herbst außerdem einen Lesungsabend und eventuell einen nach ihr benannten Literaturwettbewerb und ein Schwaiger-Zentrum, in dem das vielfältige Schaffen der Künstlerin ausgestellt werden soll.

Wie ist Ihre Meinung?