Gehbehinderte Frau überfallen und beraubt: Mit Beute ins Spiellokal

Zeuge verfolgte Tatverdächtige und gab Polizei entscheidenden Hinweis

SCHÄRDING — Rasch geklärt werden konnte in Schärding ein brutaler Überfall auf eine gehbehinderte Frau. Die Tatverdächtige ist in Haft. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Frau verfolgt und der Polizei den entscheidenden Hinweis geliefert.

Passiert ist der Überfall am Mittwoch Vormittag kurz vor 10 Uhr in der Nähe des Linzer Tores in Schärding. Dort war die 64-jährige Frau mit ihrem Rollator unterwegs. Die Handtasche samt Geldbörse hatte sie vorne im Korb des Rollators verwahrt. Diese Gelegenheit wollte offenbar eine 41-jährige Frau aus dem Bezirk Schärding nutzen. Sie riss die Handtasche der wehrlosen Frau an sich. Dabei kam es zu einem Gerangel, bei dem die 64-Jährige auf die Fahrbahn stürzte und unbestimmten Grades verletzt wurde. Die Täterin lief unverzüglich davon, wurde dabei aber von einem 42-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land beobachtet. Der Mann verfolgte die Beschuldigte über mehrere Minuten bis zu einem Wettlokal und gab dabei der Polizei telefonisch die Fluchtroute bekannt.

Die Informationen führten dazu, dass die 41-Jährige nur wenige Minuten nach der Tat festgenommen werden konnte. Was freilich nichts daran änderte, dass sie einen Teil der geringen Beute von 30 Euro bereits in einem Spielautomaten verspielt hatte.

Die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis ordnete die Einlieferung der Beschuldigten in die Justizanstalt Ried im Innkreis an. Weitere Zeugen des Vorfalles werden ersucht, sich bei der Polizei in Schärding, Tel. 059133/4270, zu melden.

Wie ist Ihre Meinung?