Gemeinsam gegen den Borkenkäfer

Startschuss für das erste Kooperations-Nasslager in Laakirchen

V. l.: Franz Kepplinger (Waldverband OÖ), Max Hiegelsberger, Michaela Langer-Weninger und Rudolf Freidhager (Bundesforste)
V. l.: Franz Kepplinger (Waldverband OÖ), Max Hiegelsberger, Michaela Langer-Weninger und Rudolf Freidhager (Bundesforste) © Waldverband OÖ

Mit dem neuen Kooperationsprojekt vom Land OÖ, der Landwirtschaftskammer (LK) OÖ, dem Waldverband OÖ und der Österreichischen Bundesforste wird dem Borkenkäfer den Kampf angesagt.

Vorsorge für den Wald

„Das Nasslager kann bei Schadereignissen Rundholz für bis zu vier Jahre zwischenlagern So können wir die Wälder aktiv vor Borkenkäferbefall schützen“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, der das erste Nasslager in Laakirchen mitkonzipiert hat.

Der Startschuss für den Bau fiel am Freitag. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant. Umgesetzt wird das Projekt vom Waldverband OÖ. Der Holzabtransport bei Schäden erfolgt oftmals nicht schnell genug, sodass mit Lagern entlang der Forststraßen Brutstätten für die Borkenkäfer entstehen.

Dies beeinträchtigt wiederum die Qualität und führt zu Wertverlusten bei den Waldbesitzern. Mit dem Nasslager könne man nun laut LK-Präsidentin Michaela Langer-Weninger rechtzeitig vorsorgen und mengen- und qualitätsmäßig stabilisierend eingreifen.

50.000 Festmeter Holz können aufbewahrt werden. Eine Beregnungsanlage erhält die Qualität der Stämme. Die Kosten belaufen sich auf 400.000 Euro, zum Teil öffentlich gefördert.

Wie ist Ihre Meinung?