Gemeinsamer Kampf um jeden Arbeitsplatz in Oberösterreich

Start des Unterausschusses „Arbeitsmarkt“ im Landtag

In Oberösterreich wird gemeinsam um jeden Arbeitsplatz gekämpft.
In Oberösterreich wird gemeinsam um jeden Arbeitsplatz gekämpft. © littlewolf1989 - stock.adobe.com

Oberösterreich ist das Bundesland mit der niedrigsten Arbeitslosenquote und den niedrigsten Arbeitslosenzahlen. Im November waren im Land ob der Enns rund 42.000 Menschen arbeitslos und rund 66.000 Beschäftigte in Kurzarbeit.

Trotzdem wird weiter an allen Stellschrauben gedreht, damit die Arbeitslosigkeit im Land niedrig gehalten werden kann. „Arbeitsplätze werden von Unternehmen gesichert und geschaffen, daher gibt es Konjunkturanreize, etwa durch die Investitionsprämie des Bundes und den Oberösterreich-Plan des Landes OÖ.

Verstärkt wird das noch durch Qualifizierungsmaßnahmen. Dazu haben wir unter anderem auch die neue OÖ. Zukunftsstiftung ins Leben gerufen, die von Land, AMS Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer OÖ gemeinsam mit 20 Mio. Euro dotiert worden ist“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. Am Donnerstag starteten außerdem im Landtag die Beratungen des Unterausschusses „Arbeitsmarkt“.

„Wir wollen möglichst viele Menschen in unserem Bundesland in Beschäftigung halten oder wieder in Beschäftigung bringen. Dazu wollen wir an allen zur Verfügung stehenden Stellschrauben drehen, mit möglichst breiter Einbindung aller Beteiligten“, so Achleitner. Am 25. März soll zudem eine Landtags-Enquete zum Thema „Zukunft der Arbeit und Wirtschaft in Oberösterreich“ stattfinden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?