Geothermie als Gas-Alternative

Montanuni-Forscher sieht großes Potential — Auch für Stromerzeugung

Geothermie sie geignet zum flächendeckenden Einsatz für die gesamte Steiermark.
Geothermie sie geignet zum flächendeckenden Einsatz für die gesamte Steiermark. © VisualEyze - stock.adobe.com

Für die steirische Wirtschaftskammer und den Leobener Montanuni-Forscher Herbert Hofstätter ist die Zeit reif, die Geothermie in der Steiermark energetisch zu nutzen. Damit könne die Energieversorgung des Landes unabhängiger und klimafreundlicher gestaltet werden.

Zum Potenzial meinte Hofstätter: „Bei dem Temperatur-Niveau wäre es flächendeckend für die ganze Steiermark.“ Das entsprechende Verfahren „Ökofracking“ – sei von ihm entwickelt und international anerkannt. „In der Steiermark wurde die Nutzung der geothermischen Energie sträflich vernachlässigt“, so Hofstätter.

Für die Oststeiermark – aber wohl auch für andere Gebiete mit Zugriff auf geothermische Energie – sieht er viel Potenzial: „Bei 130 Grad Wassertemperatur kann man auch ans Verstromen denken,” so Hofstätter.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.