“Gesetze” für alle: Wiens Gratisbuch 2019 wird verteilt

“Die Gesetze” der niederländischen Autorin Connie Palmen ist das Wiener Gratisbuch des Jahres 2019. Verteilt wird der Bestseller, der im Original 1991 erschienen ist, in 100.000 Exemplaren. Die Aktion “Eine Stadt. Ein Buch.” wurde am Mittwoch in der Hauptbücherei eröffnet. Die Schriftstellerin verteilte persönlich gemeinsam mit Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) die ersten Bände.

Zum 18. Mal wurde heuer ein Gratisbuch aufgelegt. Ab morgen, Freitag, sind die Bücher, die heuer mit hellem Ornament-Cover aufwarten, in Buchhandlungen, den Büchereien oder Volkshochschulen zu finden. Palmen bezeichnete den Roman heute als “faustischen Entwicklungsroman”. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Studentin. Sie begegnet im Lauf der Jahre sieben Männern und versucht herauszufinden, welche Gesetze diese für ihr jeweiliges Leben gewählt haben.

Dabei trifft sie unter anderem auf einen Philosophen, einen Astrologen, einen Priester oder auch einen Epileptiker und einen Psychiater. Für Connie Palmen war es das Debüt – und dieses wurde prompt zum Bestseller. Ob sie es überrascht habe, dass das Buch ein derartig großer Erfolg geworden ist? “Ich hab das zugleich großartig und ganz normal gefunden”, sagte die Schriftstellerin.

“Ich dachte mir, wenn ich anfange zu schreiben, dann wird das etwas”, berichtete sie. Sie habe wenig Selbstbewusstsein im Leben, aber sehr viel als Autorin, wie sie gestand. Dass nun Wien das Buch auserkoren habe, mache sie stolz: “Das rührt mich wirklich.”

Bürgermeister Ludwig nutzte die Eröffnung für ein Plädoyer, auch im stressigen Alltag Zeit fürs Lesen zu finden. Und er empfahl den Weg ins Geschäft: “Kaufen Sie die Bücher in Buchhandlungen und nicht bei internationalen Konzernen im Internet”, appellierte er an die Besucher – die prompt Applaus spendeten.

Ludwig selbst liest derzeit gerne Kinderbücher, erzählte er. Das tue er zum einen aus Nostalgie, aber auch, weil man die Texte als Erwachsener oft anders lese. Lob setzte es diesbezüglich auch für eine Neuerscheinung: “Schottis schönste Tiergeschichten” von Michael Schottenberg.

Die Wiener Gratisbuchaktion wurde 2002 ins Leben gerufen, wobei Frederic Mortons “Ewigkeitsgasse” den Anfang machte. Auch “Sehr blaue Augen” von Toni Morrison, “Fever Pitch” von Nick Hornby, “Der Geschichtenerzähler” von Mario Vargas Llosa, “America” von T. C. Boyle, “Katzentisch” von Michael Ondaatje oder Stewart O’Nans “Letzte Nacht” waren mit dabei. Im Vorjahr wurde Hilary Mantels “Jeder Tag ist Muttertag” verteilt.

Wie ist Ihre Meinung?