Gestürzte Linzerin in letzter Minute gerettet

Essen am Herd der 52-Jährigen verbrannte

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Glück im Unglück hatte Donnerstagabend eine 52-jährige Linzerin. Die Frau telefonierte in ihrer Wohnung gegen 19 Uhr gerade mit ihrem Ehemann, als sie zu Sturz kam. Der 48-Jährige hörte ein dumpfes Geräusch, dann brach die Verbindung ab.

Er fuhr daraufhin sofort nach Hause, konnte die Tür zur Wohnung im Lenaupark aber nicht öffnen, weil der Schlüssel innen steckte. Deshalb alarmierte der Mann die Polizei.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Weil die Frau trotz Klingelns und Klopfens an der Wohnungstür nicht reagierte, verständigten die Beamten die Berufsfeuerwehr. Bei deren Eintreffen nahmen die Einsatzkräfte Geräusche, die von der 52-Jährigen stammten, sowie starken Rauchgeruch wahr.

Die Feuerwehrleute verschafften sich daraufhin Zutritt zur Wohnung über ein gekipptes Fenster. Die Einsatzkräfte fanden die Frau anschließend hilflos am Boden liegend vor. Gerade noch rechtzeitig, denn durch verbranntes Essen am Herd war bereits starker Rauch entstanden.

Die Rettung lieferte die gestürzte 52-Jährige mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Ordensklinikum Linz Elisabethinenein.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?