Gesundheit fängt beim Fuß an

Gerade im Frühling, wenn die Sandalen aus den Kästen geholt werden, rücken auch die Füße wieder ins Zentrum. Fußpflege und Fußgesundheit sollte jedoch immer Thema sein, denn nicht selten sind unbeachtete Probleme an Füßen Auslöser für weitere gesundheitliche Einschränkungen.

68

Die Füße sind beim erwachsenen Menschen im Durchschnitt nur zwischen 25 und 30 Zentimeter lang, tragen jedoch den ganzen Tag 50, 80, 100 Kilo und mehr. Jeden Tag sollten sie rund 8000 Schritte meistern, und somit umrunden sie im Laufe eines Lebens fast viermal den Erdball. Richtige Beachtung wird den Füßen jedoch vielfach erst dann geschenkt, wenn bereits Schmerzen auftreten, kann Fußpflege-Expertin Margit Ernst bestätigen: „Meist kommen die Menschen zu uns, wenn sie beim Laufen, Gehen oder Stehen Schmerzen in den Füßen haben. Diese entstehen oft durch Druckstellen, Hühneraugen oder eingewachsene Zehennägel. Hier sind die Experten gefragt.“ Durch eine regelmäßige, professionelle Fußpflege kann genau diesen Problemen vorgebeugt werden.

Rückenschmerzen durch unbehandelte Fußprobleme

Beim Ersttermin verschaffen sich die Fußpflege-Experten der oö. Fachinstitute mit Sicht- und Tastbefund einen Überblick über die Beschaffenheit der Füße. Dabei werden sie einerseits auf einer Fußstütze im Sitzen und andererseits im Stehen genauestens unter die Lupe genommen. Deformationen (Hallux Valgus, Spreiz- und oder Senkfuß), Druckstellen, eingewachsene Nägel, Verhornungen und Erkrankungen, wie Hühneraugen oder Pilze werden eruiert. Im nächsten Schritt begutachtet die Fußpflegerin die Schuhe des Kunden. Anhand der Sohlenabnutzung lässt sich ebenfalls feststellen, ob etwaige Fuß- oder Zehenfehlstellungen vorhanden sind. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Fußpfleger und Orthopäden ist für die Fußgesundheit und für das gesamte Wohlbefinden oft entscheidend, erklärt Fußpflege-Expertin Elke Brandstetter-Eder: „Der Auslöser von Rückenschmerzen ist oft eine Fußfehlstellung. Der Körper nimmt automatisch eine Schonhaltung ein, wodurch die gesamte Statik verändert wird. So treten in Folge Gelenks- oder Rückenbeschwerden auf. Durch orthopädische Einlagen und regelmäßige Fußpflege kann dem dauerhaft entgegengewirkt werden.“ Auch das Körpergewicht wirkt sich stark aus. Übergewichtige Personen haben vermehrt mit Verhornungen an den Füßen und Problemen wie Hühneraugen zu kämpfen. Stehende Berufe bringen ebenso eine tagtägliche starke Belastung der Füße mit sich. Hier ist es besonders wichtig, auf gutes Schuhwerk zu achten.

Flip-Flop-fit in den Frühling

Neben der Fußgesundheit ist auch die Optik ein Argument für professionelle Fußpflege. Für mehr als 80 Prozent der Oberösterreicher sind gerade in der warmen Jahreszeit gepflegte Füße und Zehennägel wichtig. Wichtig bei der Pediküre ist, dass die Nägel kurz geschnitten sind, sodass sie nicht bei den Schuhen anstoßen. Die Zehennägel sollen gerade geschnitten und an den Rändern gefeilt werden, um zu verhindern, dass sie einwachsen. Die Pflege der Nagelhaut und der Fußsohle ist ebenso wichtig und Bestandteil einer professionellen Pediküre. Gerade hier besteht bei Behandlung in Eigenregie große Gefahr, den Fuß zu verletzen.