Gleich zu Ferienbeginn: Rund 600 Kinder erobern Steyr

Mit dem „Kaleidio“ geht vom 10. bis 16 Juli in der Eisenstadt das größte Jungschar- und Ministrantenlager Österreichs über die Bühne

Auf die teilnehmenden Kinder wartet ein abwechslungsreiches Programm in verschiedenen Erlebniswelten.
Auf die teilnehmenden Kinder wartet ein abwechslungsreiches Programm in verschiedenen Erlebniswelten. © Katholische Jungschar/Wischenbart

Gleich zu Ferienbeginn hält jugendlicher Schwung in der altehrwürdigen Eisenstadt Steyr Einzug: Rund 600 Kinder aus ganz Österreich im Alter von acht bis 14 Jahren treffen sich zum größten Jungschar- und Ministrantenlager Österreichs.

Das „Kaleidio“, so der Titel der Veranstaltung“, findet nach 2012 in Linz und 2019 in Schwaz in Tirol zum dritten Mal statt. Neben den Kindern werden auch etwa 250 ehrenamtliche Betreuer und Helfer an dem Treffen teilnehmen, wie Lukas Plöbst, der die Gesamtleitung inne hat, am Dienstag in einer Pressekonferenz in Linz erklärte.

Die Kinder, die in Steyrer Schulen untergebracht sind und in den Klassenräumen auf Luftmatrazen schlafen, erwartet ein umfangreiches Programm aus verschiedenen Erlebniswelten. So können sie selber eine Stadt gestalten, in der „Bibelwelt“ eine Zeitreise unternehmen oder sich auf die Spur der Natur begeben und mehr über Tiere und Pflanzen des Waldes erfahren.

Dazu kommen freie Programmpunkte wie etwa das Bauen eines Floßes, ein Besuch im Freibad oder einmal selbst auf einer Orgel zu spielen. Außerdem entsteht eine Zeitung, die über das gesamte Geschehen berichtet und zum Abschluss an die Teilnehmer verteilt wird.

Neben einem gemeinsamen Gottesdienst mit Jugend- bischof Stephan Turnovszky gibt es noch zwei weitere Abendveranstaltungen. Darunter auch eine große Eröffnungsshow, bei der auch der 75. Geburtstag der Jungschar gefeiert wird.

Die Kinderorganisation der Katholischen Kirche wurde 1947 gegründet und hat in Österreich und Südtirol rund 100.000 Mitglieder, etwa 20.000 davon in Oberösterreich. Ihr Ziel ist es, den Glauben erlebbar zu machen sowie die Stärken der Kinder zu entwickeln und fördern, so die Vorsitzender der Katholischen Jungschar Österreichs, Barbara Grüner.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.