Global 2000 startete Initiative “Nationalpark Garten”

Die österreichische Umweltschutzorganisation Global 2000 hat die Gartenbesitzer in Österreich dazu aufgerufen, sich an ihrer “Initiative Nationalpark Garten” zu beteiligen. Dabei soll ein großes Netzwerk an kleinen Naturschutzgebieten mit Lebensräumen für Bienen, Schmetterlinge und andere Tierarten entstehen, hieß es am Donnerstag.

Wie vergangene Woche in einem Bericht des Weltbiodiversitätsrates IPBES festgestellt wurde, sind eine Million Arten weltweit vom Aussterben bedroht und “auch in Österreich sind die Zahlen alarmierend”. “Die Vogelbestände schrumpfen rasant, die Hälfte der Schmetterlingsarten und praktisch alle österreichischen Amphibien und Reptilien sind in ihrem Bestand gefährdet und dies sind nur ein paar Beispiele. Der Gesamtzustand der Biodiversität verschlechtert sich leider zunehmend”, erklärte Dominik Linhard, Biologe bei Global 2000.

Hauptursache für den Rückgang der Vielfalt ist der NGO zufolge, dass die geeigneten Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten immer seltener werden. Durch die intensive Flächennutzung in Form von Landwirtschaft und dem Verbauen von wertvollen Flächen, Pestizideinsatz sowie der rigorosen Pflege der Grünflächen in vielen Gemeinden und privaten Gärten, könne sich die Natur kaum noch wirklich entfalten. Deshalb werden naturnahe und pestizidfreie Hausgärten als Rückzugsorte für die Natur immer wichtiger.

Das Projekt Nationalpark Garten richtet sich neben Gartenbesitzern auch an Personen mit Terrassen, Balkonen, oder einfach einer blütenreichen Fensterbank. Auch Gemeinden und Städte sind aufgerufen, auf ihren öffentlichen Grünflächen etwas für den Schutz der Artenvielfalt zu tun und mitzumachen. Unterstützer des Projektes können ihre Flächen unter eintragen, mit anderen Leuten teilen und den “Nationalpark Garten” wachsen lassen.

Wie ist Ihre Meinung?