Glücklich im neuen Zuhause

Besonders aufregend war für drei junge Frauen und Josef Schwendinger der Einzug in das neue Caritas-Haus in Andorf. Valentina Heissenberger, Katharina Schachl und Naja Bauer sind zum ersten Mal in ihre „eigenen vier Wände“ eingezogen, da galt es viel zu tun. Alle vier werden dort, wo sie Hilfe benötigen von Caritas-Mitarbeitern unterstützt.

Caritas-Mitarbeiterin Rebekka Weinberger unterstützt Josef Schwendinger, der gerade mit drei anderen in ein neues Zuhause gezogen ist. © Caritas

So viel Unterstützung wie nötig, so viel Selbstständigkeit wie möglich: Das bietet das neue Caritas-Haus in Andorf, das von der Sozialabteilung des Landes OÖ finanziert wurde. Vier Menschen mit Beeinträchtigungen werden dort von Sozialbetreuerinnen der Caritas stundenweise begleitet.

Die frischgebackenen Hausbewohner Valentina Heissenberger, Katharina Schachl, Naja Bauer und Josef Schwendinger strahlten bei der offiziellen Haus-Eröffnung im September um die Wette.

Für die drei jungen Frauen war der Einzug besonders aufregend: Sie haben zum ersten Mal in ihrem Leben das Elternhaus verlassen und stehen nun – mit Unterstützung der Caritas – auf eigenen Beinen. In den vergangenen Wochen widmeten sich die vier Bewohner mit Begeisterung der Einrichtung ihrer eigenen vier Wände, die aus Küche, Bad, Schlaf- und Wohnraum bestehen.

Für Josef Schwendinger ist mit dem Einzug ein Traum in Erfüllung gegangen: „Endlich habe ich genug Platz für meine Gitarre, Flöte und Trommel. Außerdem gehört zum Haus auch ein Garten, auf den ich mich sehr gefreut habe. Ich mag die Gartenarbeit und habe hier endlich Platz für meine Werkstücke. Ich arbeite auch in der Werkstätte der Lebenshilfe in Münzkirchen bei der Grünpflege mit.“

In der Eggerdingerstraße hat er nun die Hausmeisterrolle übernommen. „Die anderen Tätigkeiten werden sich die Bewohner untereinander aufteilen. Sie sind ein Team und werden beim Wohnen nicht nur von uns unterstützt, sondern werden sich auch gegenseitig helfen“, erklärt Caritas-Mitarbeiterin Rebekka Weinberger. Ganz in der Nähe befindet sich zudem ein weiteres Caritas-Haus, wo rund um die Uhr Mitarbeiter vor Ort sind, falls die Vier akut Hilfe benötigen.

Insgesamt betreibt die Caritas in Andorf zwei vollbetreute Wohngruppen für insgesamt 13 Bewohner, einen Kurzzeitwohnplatz und 15 begleitete bzw. teilbetreute Wohnplätze.

Wie ist Ihre Meinung?