Gmunden doppelt heiß auf Oberwart

Alle Augen auf Murati und Diggs: „Würde Handshake nicht verweigern“

Enis Murati (l.) gegen Quincy Diggs — bleibt dieses Duell nach dem Cup-Eklat heute im Rahmen?
Enis Murati (l.) gegen Quincy Diggs — bleibt dieses Duell nach dem Cup-Eklat am Samstag im Rahmen? © SEPA.Media/Tobisch/picturedesk.com

Swans Gmunden gegen die Oberwart Gunners — diese Basketball-Halbfinalserie verspricht ab Samstag (20.15, live SKY) große Emotionen.

„Sie sind eine coole, gefährlich Mannschaft. Auf dem Papier sind wir aber die Favoriten“, meinte Gmunden-Kapitän Enis Murati.

Doch das waren die Swans heuer gegen die Burgenländer schon einmal in einem wichtigen Match — und erlebten ein böses Erwachen. Der Stachel der Niederlage im Cup-Endspiel sitzt am Traunsee noch immer tief.

Keine Entschuldigung

Aber nicht nur deshalb sind die Oberösterreicher „heiß“ auf Oberwart. Quincy Diggs sorgte damals mit seiner Tätlichkeit gegen Murati für einen Eklat.

Auf eine Entschuldigung für den Schlag, der mit einem heiklen Riss am Augenlid endete, wartet der 32-Jährige weiterhin. „Jeder weiß, dass das eine unfaire Aktion war, ein No-Go“, erklärte Murati. „Aber ich hab das hinter mir.“

Wie er dem US-Boy begegnen wird? „Professionell, ich werde einfach Basketball spielen.“ Und würde er die Hand von Diggs ausschlagen? „Nein, ich würde den Handshake nicht verweigern.“ Nachsatz: „Ich gehe aber nicht davon aus, dass er herkommt und sagt, ‘es tut mir leid’.“ Wie auch immer, die beste Antwort aus Swans-Sicht wäre ein Sieg.

Von Tobias Hörtenhuber

Wie ist Ihre Meinung?