Goldpreis steigt erstmals seit 2011 über 1.800 Dollar

Der Goldpreis hat zum ersten Mal seit dem Jahr 2011 die Marke von 1.800 Dollar übersprungen. An der Börse in London wurde eine Unze am Mittwochvormittag zum Preis von 1.800,86 Dollar (1.595,09 Euro) gehandelt. Angesichts der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus gilt Gold als sichere Anlage in Krisenzeiten.

Bereits im Mai hatte der Preis für Gold wegen der Coronapandemie den höchsten Stand seit Oktober 2012 erreicht. 2011 war der Goldpreis erstmals über die 1.800-Dollar-Marke gestiegen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?