Gosau: Jungvieh griff Wiener Wanderin auf Weide an

71-Jährige wurde an Schulter und Hüfte verletzt

GOSAU — Beim Wandern ist am Montag eine 71-jährige Wienerin von einem Jungrind attackiert worden. Die Frau war gemeinsam mit drei Begleitern am Panoramaweg Richtung Gosau Hintertal unterwegs. Der Weg quert dabei den Pisten- verlauf der Hornspitztal- abfahrt. Dieser wird im Sommer von den Rindern als Weide genützt. Vermutlich wegen des schlechten Wetters war das Vieh ins Tal gekommen und graste neben dem Weg. Als die Wanderer über die Piste marschierten, kam plötzlich ein Jungvieh auf sie zu und begann, die 71-Jährige zu stoßen. Aufgrund dieser Attacke geriet die Frau vom Wanderweg ab, kam auf dem nassen Gras und durch einen Stoß des Kalbes zu Sturz und rutschte etwa fünf Meter weit zu einem Weidezaun ab.

Hinter Zaun in Sicherheit gebracht

bezahlte Anzeige

Um weitere Angriffe abzuwehren, zog sich die 71-Jährige unter den Zaun durch und blieb dann liegen. Eine Begleiterin (61) verständigte die Einsatzkräfte. Die beiden anderen Begleiter leisteten in der Zwischenzeit Erste Hilfe. Bergretter aus Gosau transportierten die Wienerin mit einer Trage zum Rettungsauto. Sie wurde mit Verletzungen an der linken Schulter sowie im Hüftbereich ins Klinikum Bad Ischl eingeliefert.