Gotik-Schätze des Mühlviertels

Großes Kulturprojekt rund um den Kefermarkter Flügelaltar

Einer der bedeutendsten Kunstschätze des Landes: der Altar in der Pfarrkirche Kefermarkt
Einer der bedeutendsten Kunstschätze des Landes: der Altar in der Pfarrkirche Kefermarkt © Manfred Danner

Der spätgotische Altar der Pfarrkirche Kefermarkt zählt zu den bedeutendsten Kunstschätzen Oberösterreichs. Nun hat sich eine Initiative gebildet, die es sich zum Ziel gesteckt hat, die Bedeutung der Gotik für das Bundesland noch stärker ins Bewusstsein zu rücken.

In den vergangenen Wochen und Monaten erarbeitete der Verein „Kunst — Kultur — Freizeit in Kefermarkt“ gemeinsam mit Fachleuten von Ars Electronica Solution ein von der Leader-Region Mühlviertler Kernland gefördertes Projekt, das dieses Vorhaben auf eine professionelle Basis stellt.

„Gotik Forum Kefermarkt“ betitelt sich das Konzept zu Gotik und Denkmalschutz. Und zwar nicht nur in Kefermarkt, sondern in der gesamten Region Mühlviertel-Südbayern-Südböhmen. Auf der Grundlage dieses Konzepts soll die Geschichte des gotischen Flügelaltars von Kefermarkt und der Region aufgearbeitet und durch den Einsatz modernster digitaler Technik mit nahezu allen Sinnen erlebbar gemacht werden.

Erforschen und erleben

Das Mühlviertel erweist sich in seiner Fülle an gotischen Kirchen als einzigartig in dieser Form. Nicht ohne Grund führt die so genannte „Gotikstraße“ durch diesen Teil Oberösterreichs bis nach Südböhmen.

Mit seinem Kunstschatz und dem entstehenden Gotik-Forum stellt Kefermarkt das Zentrum der gotischen Kunst in der Region Mühlviertel-Südbayern-Südböhmen. Von hier ausgehend soll die Geschichte der Gotik — gemeinsam mit den anderen Orten der Region — gezeigt, erforscht und erlebbar gemacht werden.

Im variantenreichen Konzept von Ars Electronica Solution sind für die technische Inszenierung insgesamt drei Besucherzentren in Kefermarkt (Pfarrkirche, Hagerhaus Stöckl und Schloss Weinberg) angedacht. Das Konzept beschreibt auch eine komplette Revitalisierung der bestehenden Mühlviertler Gotikstraße. Gemeinsam mit Partnern in Bayern und Tschechien soll die Gotikstraße um weitere sehenswerte Gotik-Meisterwerke ergänzt werden.

Das Projektauswahlgremium der Leaderregion Mühlviertler Kernland hat Ende Juni Grünes Licht für den Start des Projektes gegeben. Darin enthalten sind die digitale Inszenierung des neuen Platzes vor der Pfarrkirche sowie die Einrichtung eines Informationszentrums im generalsanierten Hagerhaus Stöckl neben der Kirche.

Ziel ist es, die Quintessenz aus der neueren Kunstgeschichtsforschung zum Kefermarkter Altar auch für Laien verständlich darzustellen. Parallel dazu ist geplant, die größte Sammlung an Dokumenten zum Altar und zur Kirche von Kefermarkt auch vor Ort zur Verfügung zu haben.

Selbst mithelfen

Um das „Geheimnis“ des Meisters vom Kefermarkter Flügelaltar zu lüften, wird nach bislang unbekannten Unterlagen zum Thema gesucht. Das Gotik-Forum Kefermarkt hat schon jetzt Unterstützung aus der Wissenschaft, ist aber auch auf die Mithilfe Gotik-Interessierter angewiesen. Das Gotik-Forum veröffentlicht den aktuellen Stand seiner Sammlung unter www.ooevbw.at.

Damit dies alles möglich werden kann, soll Firmen-Sponsoring helfen, die Eigenmittel von etwa 60.000 Euro aufzutreiben. Dazu braucht es Geld für den laufenden Betrieb. Vereine, Institutionen und Privatpersonen können Bausteine im Wert von 500 Euro erwerben und bekommen dafür ein graviertes Schild im Gotik-Forum.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.