Großeinsatz für 14 Feuerwehren bei Brand in Vorderweißenbach

Auf Bauernhof war wegen eines elektrischen Defekts Feuer ausgebrochen

Trotz des raschen Feuerwehreinsatzes konnte das Wirtschaftsgebäude beim Brand in der Ortschaft Bernhardschlag nicht mehr gerettet werden.
Trotz des raschen Feuerwehreinsatzes konnte das Wirtschaftsgebäude beim Brand in der Ortschaft Bernhardschlag nicht mehr gerettet werden. © BFK/Denkmayr

In Flammen stand am Mittwochmorgen der Hof eines alleinstehenden Landwirts in Bernhardschlag in der Geminde Vorderweißenbach (Bezirk Urfahr-Umgebung). Der Bauer hatte die Flammen gegen 6 Uhr früh selbst entdeckt und Alarm geschlagen. Insgesamt 14 Feuerwehren aus der gesamten Umgebung eilten zum Brandort und versuchten zu retten, was noch zu retten war. Die Tiere, insgesamt fünf Mutterkühe und einige Kälber, konnten noch rechtzeitig ins Freie werden. Der Stall wurde aber ein Raub der Flammen.

Laut dem Bezirksfeuerwehrkommandanten von Urfahr-Umgebung, Johannes Enzenhofer, stand der Wirtschaftstrakt bereits in Vollbrand, als die Feuerwehren eintrafen.

Die Wasserversorgung sei eine Herausforderung gewesen, so Enzenhofer. Die Feuerwehren mussten lange Wasserleitungen zum Hof legen, denn die Ortschaft liegt sehr abgelegen. Die Löschtrupps kennen die Gegebenheiten aber sehr gut, da im Vorjahr in der Nähe des Bauernhauses eine Großübung stattfand.

Brandursache dürfte ein technischer Defekt an der Elektroinstallation gewesen sein, die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Wie ist Ihre Meinung?