Großes Kino im kleinsten Benz

Der A 180d glänzt nicht nur wegen der LED-Scheinwerfer oder wegen des optionalen AMG-Line-Pakets, sondern auch wegen seiner zwei nebeneinander positionierten sieben Zoll großen Displays, die den wertigen Innenraum zum wohl kleinsten Kinosaal der Welt machen.

Man kann sagen was man will, aber optisch ist die A-Klasse richtig großes Kino. Die optische Streckung durch den vergrößerten Radstand und größere Radkästen lassen den Kompakten sportlich wirken.

Bei der Frontansicht dominiert der große Kühlergrill mit dem Stern in der Mitte, die Motorhaube fällt etwas mehr ab als beim Vorgänger und beim Heck kommt das optionale AMG-Line-Paket in Form von Chromzierelementen und doppelten Endrohrblenden voll zur Geltung, weshalb er auch als rassiger Sportler durchgehen könnte, obwohl er „nur“ 115 PS unter der Haube hat.

Typenschein

Mercedes-Benz A 180d Kompakt-Limousine

Preis: ab € 33.220,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 49.455,39 unter anderem inklusive AMG-Line 4749,20, Premium Plus Paket (elektrisch einstellbare Vordersitze, beleuchtete Einstiegsleisten, Festplatten-Navigation) € 6479,-, Burmester Surround-Soundsystem € 539,40, Night-Paket 502,20, Head-up-Display € 1283,40 und Totwinkel-Assistent € 582,80; einen Mercedes-Benz A-Klasse Kompakt-Limousine (A 160) gibt es ab € 28.900,-
NoVA/Steuer: 4 %/ € 453,84 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 2 Jahre Lackgarantie, Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen bis maximal 30 Jahre
Service: alle 25.000 km oder alle 2 Jahre

Technische Daten:
Motor: R4, 16V, Common-Rail, Turbolader, Partikelfilter, 1461 cm³, 85 kW/115 PS bei 4000 U/min, max. Drehmoment 260 Nm bei 1750-2500 U/min
Getriebe: Siebengangautomatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 10,5 s
Leistungsgewicht: 11,9 kg/PS
MVEG-Verbrauch: 4,3 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 5,5 Liter
CO2-Ausstoß: 111 g/km
NOx: 0,0485 g/km; Euro 6

Eckdaten:
L/B/H: 4419/1796/1440 mm
Radstand: 2729 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1370/1935 kg
Kofferraum: 360-1200 Liter
Tank: 43 Liter (Diesel)
Reifen: 4 x 225/45 R18 91W auf 18“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/ACC/LKA/BSD/RSR
Airbags: 6

Der hochwertig gestaltete Innenraum wird von zwei großen Bildschirmen (der rechte davon ist ein Touchscreen) dominiert, die wie in der E-Klasse eine Front bilden; man könnte also fast von einem Widescreen sprechen. Diese beiden Sieben-Zoll-Displays ersetzen das Kombiinstrument, und statt vieler Schalter und Knöpfe gibt es nun ein Touchpad in der Mittelkonsole und zwei Touchfelder am Lenkrad. Damit lassen sich sowohl die Anzeigefelder am Instrumenten-Display hinterm Lenkrad bedienen als auch alle Funktionen von Radio bis zur Freisprecheinrichtung, wobei auch die Sprachsteuerung ohne Fehl und Tadel funktioniert. Die Steuerung über die Touchfelder und das Touchpad wollen gelernt werden – ist man einmal geübt darin, ist es überhaupt kein Problem.

Großes Kino spielt dann auch noch das Navi: Eine neue Funktion in der A-Klasse ist die durch Augmented Reality ergänzte Kartendarstellung. Dabei wird ein mit Hilfe der Frontkamera aufgenommenes Videobild der Umgebung um hilfreiche Navigationsinformationen angereichert, so werden beispielsweise Hinweispfeile oder Hausnummern bei aktiver Navigation automatisch direkt ins Bild auf dem Touchscreen des Media-Displays eingeblendet – und das ist wirklich eine tolle Zusatzinfo.

Überraschend ist dann, dass man mit dem wendigen 1,5-Liter-Vierzylinder-Diesel auch ganz schön Spuren in den Asphalt brennen kann. So sind unbeabsichtigte Kavaliersstarts im Sportmodus keine Seltenheit, wenn der Selbstzünder die Traktion nicht so recht auf die Vorderräder bringt. Abseits dieser kleinen Schwäche zeigt sich der Motor vibrationsarm und erweist sich als ausreichend für den 1,37 Tonnen schweren Fünfsitzer.

Zudem harmoniert der Diesel wunderbar mit der serienmäßigen Siebengangautomatik. Das Fahrwerk ist harmonisch abgestimmt, erweist sich als äußerst komfortabel auf buckligen Pisten und gleichzeitig straff genug, um die Straße spüren zu können. Großes Kino ist die famose Lenkung, die blitzschnell und exakt auf die Fahrerbefehle reagiert. So machen auch flotte Kurvenpassagen mächtig Spaß, aber die große Domäne des A 180d ist die Langstrecke, auf der er seine Vorteile – niedriger Verbrauch (circa 4,5 Liter), hohe Reichweite, Head-up-Display, perfekte konturierte und natürlich elektrisch einstellbare Vordersitze, zahlreiche Assistenzsysteme wie etwa der adaptive Tempomat oder der Toter-Winkel-Warner – lässig ausspielt. Vermutlich sehen das die maximal drei Fondpassagiere anders; wenn es sich dabei nicht um Kinder handelt, wird die Fahrt in nahezu jeder Hinsicht zur Kuschelpartie.

Als Reiseauto für zwei eignet sich der kleinste Benz also auf jeden Fall: Neben den zahlreichen und groß dimensionierten Ablagen im Innenraum wartet der A 180d mit einem klassenüblichen Kofferraumvolumen von 360 Litern auf, das sich auf 1200 Liter erweitern lässt. Pluspunkt: Der Kofferraum lässt sich elektrisch öffnen. Allerdings ist die Ladekante ziemlich hoch und die Ladeluke schmal.

Fazit: Für technik- und designaffine Menschen, die auf niedrigen Verbrauch schauen aber nicht unbedingt aufs Geld schauen müssen, das richtige Auto.