Groupe PSA bringt Modelloffensive für Peugeot und Opel

Die Groupe PSA schärft bei ihren Erfolgs-SUV 5008 und 3008 nach. Das kleinere SUV – der 3008 – zeigt eine noch markantere Front dank mächtigem Kühlergrill und längsförmigen Tagfahrlichtern.

Innen heben ein neues und individuell konfigurierbares Kombiinstrument und ein neuer zehn Zoll großer Touchscreen das i-Cockpit auf ein neues Niveau, schreiben die Franzosen. Den Peugeot 3008 wird es ab Anfang 2021 als Diesel, Benziner und Plug-in geben. Zeitgleich kommt auch der Peugeot 5008 auf den Markt – als Diesel oder Benziner. Auch hier wurden die Front und das Cockpit aufgefrischt. Preise stehen für beide Modelle noch nicht fest.

Der Zafira-e ermöglicht laut Opel bis zu neun Personen eine entspannte Reise. Das Elektromodell schöpft seine Kraft aus dem 136 PS starken Elektromotor. Als Energiespeicher stehen je nach Kundenanforderung zwei verschiedene Batterien zur Wahl: Der 50-Kilowattstunden-Akku reicht für bis zu 230 Kilometer nach WLTP. Mit der 75-Kilowattstunden-Batterie kommt man laut WLTP bis zu 330 Kilometer weit. Der Zafira-Listenpreis startet bei 57.650 Euro. Zudem ist er bei gewerblicher Nutzung vorsteuerabzugsfähig.

Den Vivaro hat Opel ebenfalls mit dem 136 PS starken E-Motor ausgestattet. Bei dem Nutzfahrzeug geht es bei 38.400 Euro los. Die Auslieferung beginnt noch heuer. Erhältlich ist er in zwei Batteriegrößen: 50 und 75 Kilowattstunden für bis zu 230 respektive 330 Kilometer.

Wie ist Ihre Meinung?