Gut versteckt

Kult-Retro auf italienisch: Die Ducati Scrambler 1100 weiß um ihre Stärken.

Text & Fotos: Oliver Koch

Wie war das noch einmal mit den Mitführpflichten? Ein staubdicht verpacktes Verbandszeug ist obligatorisch. Und das befindet sich meistens unter dem Sitz des jeweiligen Motorrades. Doch wo ist denn bei der Ducati Scrambler das Schloss, um den Sitz anzuheben? Gut versteckt unter dem hinteren Kotflügel, fast nicht auffindbar. Gut: Das braucht man (hoffentlich) nicht so oft, wie die Infos (Tankanzeige, Kilometer, etc.), die das runde LCD-Display der Scrambler übersichtlich bereithält. Die Auswahl der Fahrmodi – Active, Journey oder City – erfolgt ebenfalls über das Display. Und die knatternde 110er-Twin ist auch kein Bike, das bockt oder unfahrbar wäre. So viel zum Thema Verbandszeug. Stattdessen verzeiht das knallgelbe Retro-Bike Fehler relativ schnell. Unsaubere Linienführungen lassen sich mit der 86 PS starken Maschine leicht korrigieren. Der V90-Twin mit oben liegender Nockenwelle und lediglich zwei Ventilen pro Zylinder funktioniert tadellos. Das maximale Drehmoment von 88 Newtonmetern liegt schon bei 4750 Touren an; hochdrehen muss man die Ducati also nicht. Dazu gesellt sich eine harmonisch abgestufte Sechsgangschaltung. Der bequeme Sattel und der bequeme breite Lenker gepaart mit der gemütlich aufrechten Sitzposition machen das Fahren auf der Scrambler zur wahren Freude. In engeren Kurven zirkelt das Retro-Bike munter dahin, bei Gefahr in Verzug packen beide Bremsen standfest zu und die Fahrwerksabstimmung ist eher auf der weichen Seite angesiedelt. Optisch ansprechend ist die Maschine auch: Fast brachial wirkt der hoch verlegte Doppelauspuff mit seinen konisch verlaufenden Endrohren. Und die Verarbeitung der Maschine ist top: Auf Kunststoff verzichteten die Italiener weitgehend. Das steht der durstigen Ducati gut.

bezahlte Anzeige

Fazit: Es gibt sportlichere Retro-Bikes in der Liga, aber wohl kein harmonischeres. Denn Look, Fahrgefühl und Verarbeitung sind im 14.495 Euro teuren Motorrad bestens aufeinander abgestimmt.

Typenschein

Ducati Scrambler 1100

Preis: ab € 14.495,- inkl. Steuern und Abgaben; Testmotorradpreis € 14.495,-
Steuer: € 323,70 jährlich
Garantie: 2 Jahre ohne km-Begrenzung
Service: erstes Service nach 1000 km, danach alle 12.000 km
Motor: Öl-Luft-gekühlter Zweizylinder-Motor mit SOHC-Einspritzung, 1079 cm³, 63 kW/86 PS bei 7500 U/min, max. Drehmoment 88 Nm bei 4750 U/min
Getriebe: Sechsgangschaltung
Antrieb: Kette links
Höchstgeschwindigkeit: 204 km/h
Fahrwerk: Chrom-Molybdän-Gitterrohrrahmen, 45 mm USD-Gabel, Lenkkopfwinkel 24,5°, hinten einstellbares Kayaba Mono-Federbein, 150 mm Federweg vorne und hinten, vorne 320 mm Zweischeibenbremse, hinten 245 mm Einscheibenbremse
Regelsysteme: ABS
Sitzhöhe: 810 Millimeter
Gesamtlänge: 2190 Millimeter
Radstand: 1514 Millimeter
Eigengewicht: 212 Kilogramm
Gesamtgewicht: 3396 Kilogramm
Tankvolumen: 15 Liter
Reifen vorne: 120/70 ZR18
Reifen hinten: 180/55 ZR17