„Gute Nachricht für alle Pendler“

Rohrbach, der schwärzeste Bezirk Österreichs, wählte neues ÖVP-Führungsteam

Landeshauptmann Thomas Stelzer gratulierte dem neu gewählten Führungstrio der ÖVP Rohrbach — Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker, BPO-Stv. Vbgm. Manuel Krenn (l.) und BPO-Stv. Gertraud Scheiblberger.
Landeshauptmann Thomas Stelzer gratulierte dem neu gewählten Führungstrio der ÖVP Rohrbach — Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker, BPO-Stv. Vbgm. Manuel Krenn (l.) und BPO-Stv. Gertraud Scheiblberger. © Engelsberger

Von Harald Engelsberger

„Noch heuer erfolgt der Baustart des Linzer Westrings, nachdem alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind“ — mit dieser guten Nachricht überraschte Landeshauptmann Thomas Stelzer die 350 Gäste im Rohrbacher Veranstaltungszentrum „Centro“ beim ÖVP-Bezirksparteitag. „Gerade für die vielen staugeplagten Pendler ist damit Besserung in Sicht“, ergänzte Stelzer, der sich selbst als Mühlviertler outete und auf die großväterlichen Wurzeln in einem bis heute bewirtschafteten Bauernhof verwies. Stelzer verteidigte dann das Sparprogramm des Landes OÖ, weil ein „vernünftiges Wirtschaften die nötigen Spielräume für künftige Investitionen wie etwa den Breitbandausbau erst möglich macht“.

bezahlte Anzeige

36 von 39 Bürgermeistern

Noch bevor der neue Bezirksvorstand gewählt wurde, bedankten sich Stelzer und der gf. Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker bei dessen Vorgänger Vizekanzler a. D. Reinhold Mitterlehner, der 16 Jahre lang den ÖVP-Bezirk Rohrbach zu dem machte, was er heute ist — der „schwärzeste“ Bezirk Österreichs mit 36 (von 39) ÖVP-Bürgermeistern, der geringsten Arbeitslosigkeit und den meisten Firmengründungen.

Jugend bleibt im Bezirk

LAbg. Ecker warb in seiner Rede um das Vertrauen der 259 Delegierten und betonte, dass der Aufschwung in Rohrbach spürbar sei: „Wir haben eine Trendumkehr geschafft — die Abwanderung konnte gestoppt werden und die Jugend bleibt wieder im Bezirk.“ Mitverantwortlich dafür seien Investitionen in Bildung und Infrastruktur zur nachhaltigen Stärkung des Standortes. Ecker beklagte zwar, dass „noch 9000 Rohrbacher aus dem Bezirk auspendeln müssen“, andererseits würden aber im Gesundheitsbereich — wie etwa mit der neuen Kinder-Reha — neue Arbeitsplätze geschaffen. Für die Landwirte forderte Ecker angesichts der teils dramatischen Borkenkäferplage eine finanzielle Unterstützung vom Land.

Der Urnengang für die Wahl des neuen Bezirksparteivorstandes sowie die Auszählung der Stimmen wurde mit einer kurzweiligen Talkrunde sowie Musik der Stadtkapelle Rohrbach-Berg überbrückt.

Dann stand das Ergebnis fest: Georg Ecker wurde mit 87,5 Prozent zum neuen ÖVP-Bezirksparteiobmann in Rohrbach gewählt, seine beiden Stellvertreter sind Oberkappels Vizebürgermeister Manuel Krenn (94,5 Prozent) und ÖAAB-Bezirksobfrau Ger- traud Scheiblberger (96,5 Prozent).

Sommerfest zum Ausklang

Nach der Wahl folgte zum Ausklang ein Sommerfest mit Spanferkel, bei dem sich die Ehrengäste wie Bezirkshauptfrau Wilbirg Mitterlehner, Rohrbach-Berg-Bgm. Andreas Lindorfer, GESPAG-Vorstandssprecher Karl Lehner, OÖVP-Klubobfrau LAbg. Helena Kirchmayr und OÖVP-Landesgeschäftsführer LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer sowie Bürgermeister und Vertreter der Teilorganisationen austauschen konnten.