Haberlander lädt zu Bildungsgipfel

In vier Wochen beginnt in Oberösterreich das neue Schuljahr. LH-Stv. Christine Haberlander arbeitet seit Ferienbeginn mit der Gesundheitsbehörde und der Bildungsdirektion intensiv daran, dass der Schulbeginn so normal wie möglich verläuft.

„Dazu haben wir bereits bis jetzt weitreichende Vorarbeiten geleistet. Einen Teil davon präsentierte Bildungsminister Heinz Faßmann mit dem Konzept für einen erfolgreichen Start von Schulen“, so Haberlander.

Ein bundesweit einheitliches Vorgehen sei besonders wichtig. „Wir werden uns das Konzept des Bundes nun anschauen, zudem habe ich unsere Expertengruppe damit beauftragt zu prüfen, was die neuen Vorgaben für unsere Einrichtungen bedeuten und wie wir sie bestmöglich umsetzen können“, so die Bildungs- und Gesundheitsreferentin.

Ein wichtiger Eckpunkt für einen funktionierenden Schulbetrieb im Herbst sei das Zusammenspiel der Bildungspartner. Aus diesem Grund beruft die Bildungslandesrätin in den kommenden Tagen einen Schulgipfel ein.

Mit dabei sind die Gemeinden als Schulerhalter, Sprecher der Eltern und Schüler sowie die Personalvertretung und die Gesundheitsbehörde. „Zugleich appelliere ich an alle, dem Schulstart und -betrieb mit der nötigen Vorsicht zu begegnen. Nur wenn alle auf die nötige Hygiene achten und den Mindestabstand einhalten, kann ein regulärer Schulbetrieb ohne große Einschränkungen aufrecht erhalten werden“, so Haberlander.

Wie ist Ihre Meinung?