Haberlander will Wohnzimmertests auch für Kinder in den Ferien

Und eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer auf 48 Stunden — Mehr als 48.000 über 10-Jährige in Oberösterreich davon betroffen

Die Frage der Corona-Testungen für Kinder während der Sommerferien wird immer drängender. In Österreichs Schulen gilt seit 19. Mai der Corona-Testpass („Ninja-Pass“) als Testnachweis und ermöglicht den Schülern beim Ergebnis: „nicht nachgewiesen“ (vorher: „negativ“) den Zutritt zu zahlreichen Einrichtungen und Institutionen.

Die Testung wird derzeit von den Schülern eigenständig abgewickelt oder mit Begleitperson an einer entsprechenden Teststraße durchgeführt.

Mit Ende des Schuljahres soll der „Ninja-Pass“ eingestellt werden. Somit sind die Kinder ab 10 Jahren auf das öffentliche Testangebot angewiesen — in Oberösterreich sind davon rund 48.000 betroffen.

Oberösterreichs Bildungslandesrätin LH-Stv. Christine Haberlander (ÖVP) fordert daher die Anwendung von „Wohnzimmertest“ und eine Ausweitung der Gültigkeit auf 48 Stunden auch für Kinder während der Ferien.

Entsprechende Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, es brauche ein bundesweit einheitliches Vorgehen: „Es ist an der Zeit, Klarheit für die Ferienzeit zu schaffen, damit unsere Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie deren Familien uneingeschränkt und ohne Hürden einen schönen Sommer erleben können“, so Haberlander.

LH Kaiser will gratis Tests für Jugendliche

Auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) verlangte am Montag die Anwendung der Wohzimmertests für Kinder – allerdings ab 12 Jahren – und die Verlängerung der Gültigkeitsdauer auf 48 Stunden. Zudem fordert er, die Bereitstellung von kostenlosen Heimtests über die Apotheken auf die Altersgruppe der 12- bis 15-Jährigen auszuweiten.

Wie ist Ihre Meinung?