Hackerangriff: Land OÖ gut gerüstet

Haubner: IT-Abteilung hinsichtlich IT-Sicherheit am Puls der Zeit

Während die EDV des Landes Kärnten in Folge einer erpresserischen Hackerattacke nach wie vor nur eingeschränkt funktioniert, sieht man sich beim Land Oberösterreich für Angriffe von Cyberkriminellen gut vorbereitet.

„Die IT-Abteilung ist in Bezug auf die IT-Sicherheit am Puls der Zeit. Sämtliche Maßnahmen werden ständig evaluiert und angepasst und sind auch extern auditiert“, sagt der Leiter des Landespressedienstes, Christian Haubner, im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

Am vergangenen Dienstag, als die Hackerattacke in Kärnten bekannt wurde, hat es beim Land Oberösterreich zwar ein technisches Problem mit der Telefonanlage gegeben. Dieses konnte aber rasch behoben werden, so Haubner.

Bei der Kärntner Landesverwaltung konnte auch am Freitag das Mailsystem nicht genutzt werden, der Zugriff auf Datenbanken war ebenfalls nicht möglich. Als Erstes will man beim Land Kärnten nun die Services, die die Bevölkerung direkt betreffen, wie die Ausstellung von Reisepässen oder Führerscheinen in Gang bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.