Hallen-WM wegen Coronavirus um ein Jahr verschoben

Auch die ursprünglich für Mitte März angesetzte Hallen-WM der Leichtathleten in Nanjing ist nach dem Ausbruch des Coronavirus in China verschoben worden. Wie der Weltverband am Mittwoch mitteilte, soll das Event nun im März 2021 nachgeholt werden. Die Empfehlung der medizinischen Kommission, die mit der Weltgesundheitsorganisation WHO in Kontakt sei, erlaube es nicht, anders zu reagieren.

Die Entscheidung über die Verschiebung um ein Jahr anstelle der Ausrichtung an einem Ersatzort sei deshalb gefallen, da nicht absehbar sei, inwiefern sich der Virus auch außerhalb Chinas ausbreite, hieß es.

Siebenkämpferin Verena Preiner zeigte für die Entscheidung Verständnis. Sie habe eigentlich mit einem Start in China gerechnet, meinte die WM-Dritte in einer ÖOC-Aussendung. “Aber natürlich hat die Gesundheit Vorrang, kann man gerade in der Olympiasaison keine Risiken eingehen”, hielt Preiner fest.

In der Freiluft-Saison stehen mit den Olympischen Spielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) und der Europameisterschaft in Paris (25. bis 30. August) noch zwei Großereignisse auf dem Programm.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?