Handydieb gab sich in Oberösterreich als Polizist aus

In Pasching (Bezirk Linz-Land) hat sich am Samstag ein dreister Handydieb als Polizist ausgegeben, um an den Entsperrcode für ein kurz zuvor in einem Einkaufszentrum gestohlenes Mobiltelefon zu kommen.

Der 20-jährige in Niederösterreich wohnhafte Syrer war mit seinem Trick zwar erfolgreich, wurde aber kurz darauf dank der Aufnahmen einer Videoüberwachung ausgeforscht. Das Handy konnte wenig später dem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden.


Der 30-jährige Linzer hatte sein Mobiltelefon zuvor in dem Einkaufszentrum auf einem Tisch liegen gelassen. Als er das Fehlen des Handys wenig später bemerkte, war es weg. Seine 34-jährige Freundin rief darum seine Nummer an, das Telefon war jedoch ausgeschaltet. Wie sich herausstellte, hatte der Syrer das vergessene Gerät kurzerhand mitgenommen und im Parkhaus die SIM-Karte in sein eigenes Mobiltelefon gesteckt. Dann rief er die via SMS (Anruf in Abwesenheit) gesendete Handynummer der 34-Jährigen an und gab sich ihr gegenüber als „Polizei Pasching“ aus.

Er ersuchte die Frau, sich das Handy bei der Polizei abzuholen. Er benötige jedoch noch den Entsperrcode. Da die Linzerin fest der Meinung war, mit der Polizei zu telefonieren, gab sie ihm den Code. Somit gelangte der 20-Jährige zu einem voll funktionsfähigen Handy. Er und ein Begleiter (16) waren jedoch beim Diebstahl von der Videoüberwachung des Einkaufszentrums gefilmt worden. Der Sicherheitsdienst hielt beide noch im Einkaufszentrum an und übergab sie der Polizei.

Nach anfänglichem Leugnen führte der Syrer die Beamten zu seinem Pkw im Parkhaus. Dort wurde das gestohlene Telefon sichergestellt. Außerdem stelle sich heraus, dass der 20-Jährige keinen Führerschein hat. Dieser war im bereits 2017 entzogen worden.

Wie ist Ihre Meinung?