Hartberg empfängt Salzburg, Rapid in der Südstadt im Einsatz

Für Red Bull Salzburg geht ein intensiver Herbst am Samstag (17.00 Uhr) mit der Auswärtspartie gegen den TSV Hartberg zu Ende. Die Mozartstädter wollen noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um den zwei Punkte zurückliegenden LASK in der Bundesliga auf Distanz zu halten. Rapid gastiert bei der Admira, nur ein Punkt trennt die Wiener vom drittplatzierten WAC. St. Pölten empfängt Altach.

Trainer Jesse Marsch muss beim zweitstärksten Heimteam der Liga rotieren. Erling Haaland steht wegen Bauchmuskelproblemen nicht zur Verfügung, auch die Einsätze von Hwang Hee-chan und Rasmus Kristensen sind äußerst fraglich. An der Zielsetzung hat sich trotz der angespannten Personalsituation nichts verändert, für den Serienmeister zählt nur der Sieg. Während Salzburg um die Winterkrone kämpft, geht es für Hartberg darum, den sechsten Rang abzusichern. Fünf Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs beträgt der Vorsprung auf die siebentplatzierte Austria sieben Punkte.

Rapid will die Chance nutzen, auf Platz drei vorzustoßen. Die Hütteldorfer benötigen dafür einen Sieg bei der zehntplatzierten Admira, der klar angepeilt wird. Die Admiraner sind als Gegner positiv in Erinnerung, die jüngsten sechs direkten Duelle endeten mit einem Rapid-Sieg, darunter das 5:0 am 15. September im Allianz Stadion. In der Vergangenheit war die Südstadt aber häufig ein schwer zu bespielender Boden für die Wiener. Nach einem Unentschieden gegen Spitzenreiter Salzburg und einem Sieg gegen Mattersburg dürfte die Admira das Match jedenfalls mit hohem Selbstvertrauen angehen.

Der SCR Altach geht voller Zuversicht in das Auswärtsspiel gegen den SKN St. Pölten. Nach zuletzt zwei Siegen en suite wollen die Vorarlberger das Kalenderjahr mit einem weiteren Erfolg abschließen und damit den letzten Tabellenplatz noch weiter hinter sich lassen. Fünf Punkte liegen die achtplatzierten Altacher derzeit vor Schlusslicht Mattersburg. Der Vorsprung auf den Tabellenneunten St. Pölten beträgt einen Zähler und soll nun vergrößert werden. Für St. Pölten geht es um Wiedergutmachung nach der letztwöchigen 2:3-Niederlage gegen Hartberg.

Wie ist Ihre Meinung?