Heute öffnen neun Skigebiete in Oberösterreich

Vor Start in Oberösterreich Mahnung zur Vorsicht – Ansturm auf Pisten erwartet

Es geht wieder los: Ab heute sperren in Oberösterreich neun Skigebiete wieder auf. Ein Ansturm wird erwartet.
Es geht wieder los: Ab heute sperren in Oberösterreich neun Skigebiete wieder auf. Ein Ansturm wird erwartet. © OÖ Tourismus/Ablinger

Es geht also nun doch wirklich los: Heute öffnen neun Skigebiete in Oberösterreich ihre Pisten für die Skifahrer. Ein verspäteter Start, der bei den Betreibern für viel Stress im Vorfeld gesorgt hat und bei den Skifahrern für ein langes Zuwarten.

Doch nun ist man bereit. „Wir freuen uns, dass endlich Klarheit herrscht und wir öffnen dürfen“, so Hinterstoder-Wurzeralm-Betreiber Helmut Holzinger im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

Insgesamt werden neun Skigebiete heute öffnen. Neben Hinterstoder und Wurzeralm auch der Hochficht, der Sternstein, die Wintersportarena Liebenau, der Kasberg, der Feuerkogel, der Krippenstein und der Dachstein West.

Konzept für Ansturm

Nach der langen Pause wird mit regem Andrang gerechnet. Die Vorgabe mit der Halbierung der Gäste bzw. Beförderungen werde Staus verursachen, so Holzinger über seine Erwartungen. Von der Anfahrt bis hinauf zu den Abfahrten habe man Konzepte erarbeitet, man arbeite mit Polizei, Feuerwehr, Bezirkshauptsmannschaft sowie externen Sicherheitsmitarbeitern zusammen, um eine bestmögliche Organisation zu sichern, betont er.

Rechtzeitige Information

Sollte es zu einem zu großen Andrang kommen, wird man rasch informieren. Über die Medien und Social Media sollen potenzielle Gäste gewarnt werden, so Holzinger. Die vorgeschriebenen FFP2-Masken sollen die Skifahrer möglichst selbst mitbringen. Im Notfall kann man sie in den Skigebieten auch für drei Euro kaufen. Auch der Ski-Verleih ist offen.

Regeln und Verbote

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Ohne Einschränkungen wird das Skivergnügen heute aber nicht stattfinden. Einerseits sorgt der Warmwettereinbruch dafür, dass nicht überall das gesamte Angebot zur Verfügung steht, andererseits wird coronabedingt viel Gewohntes auf und an den Pisten fehlen.

In allen geschlossenen Zugangsbereichen für die Seilbahnanlagen und Zahnradbahnen sowie in den Gondeln selbst und auch in Sesselliften mit Abdeckung von allen über 14-Jährigen eine FFP2-Maske getragen werden muss. Für alle im Alter zwischen über 6 und unter 14 Jahren genügt ein Mund-Nasen-Schutz. Auch in allen offenen Zugangsbereichen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausreichend.

Der Einkehrschwung ist diese Saison tabu. Die Abholung von Speisen und Getränken sowie auch Apres-Ski-Partys sind auf den Skihütten untersagt.

Verantwortung tragen

Die Rahmenbedingungen sind klar abgesteckt, nun gilt es diese auch eigenverantwortlich entsprechend einzuhalten. Das betont auch Landesrat Markus Achleitner: „Die Seilbahn- und Liftbetriebe in Oberösterreich haben die Zeit genutzt, um sich entsprechend auf eine Öffnung der Skigebiete vorzubereiten. Jetzt liegt es insbesondere an den Skibegeisterten, sowohl auf der Piste selbst, als auch auf dem Weg dorthin Vorsicht und Rücksicht an den Tag zu legen. Denn nur so ist diese Saison ein Skivergnügen ohne negative Folgen in Form von steigenden Infektionszahlen möglich“, unterstreicht Achleitner.

Von Christoph Steiner

Wie ist Ihre Meinung?