Höchststand bei Toten und hohe Übersterblichkeit in Russland

Russland hat mit 507 Coronavirus-Toten am Mittwoch einen neuen Tages-Höchststand verzeichnet. Die Zahl der Toten stieg auf insgesamt 37.538, wie Behörden in Moskau mitteilten.

Zuletzt hatte sich auch Kremlchef Wladimir Putin besorgt gezeigt über die hohen Sterberaten. Insgesamt sind im flächenmäßig größten Land der Erde weiter Zweifel verbreitet, ob die Behörden das ganze Ausmaß der Corona-Krise wiedergeben.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Das unabhängige russische Portal Mediazona (zona.media) rechnete aus, dass es von April bis Oktober etwa 120.000 Tote mehr gegeben habe als im Schnitt der vergangenen fünf Jahre für diesen Zeitraum. Die Übersterblichkeit habe demnach bei rund 18 Prozent gelegen. Der Oktober war laut Russlands Statistikbehörde nicht voll erfasst.

Im Juni etwa starben in Russland 162.758 Menschen. Das waren 25.521 Tote mehr als im Juni 2019 (137.237), wie aus der zentralen Statistik hervorgeht. Die russischen Behörden sehen sich seit längerem dem Vorwurf ausgesetzt, das wahre Ausmaß der Corona-Pandemie nicht offenzulegen. Der Experte für Bevölkerungsentwicklung, Alexej Rakscha, der das kritisiert hatte und im Statistikamt seine Arbeit verlor, sagte, es gebe auch andere Gründe für die Übersterblichkeit.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Viele Todesfälle könnten auch auf eine Überlastung des Gesundheitssystems zurückzuführen sein, weil etwa andere Patienten nicht behandelt werden könnten. Zu der Übersterblichkeit in den Zeiten der Pandemie teilte Kremlsprecher am Dienstag mit, dass dies „ein Thema tieferer Analyse“ sei.

In Russland stieg die Zahl der Corona-Fälle am Mittwoch nach offiziellen Angaben um 23.675 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Todesfälle stieg auf 14.771.

Wie ist Ihre Meinung?