Hödlmayr-Manager wird neuer Chef der Braucommune Freistadt

Mühlviertler Paul Steininger setzte sich unter gut 100 Bewerbern durch und wird ab 2022 ein Jahr gemeinsam mit Ewald Pöschko Firma leiten

Die Braucommune Freistadt hat einen Nachfolger für den langjährigen Geschäftsführer Ewald Pöschko gefunden. Paul Steininger (43) aus der Nachbargemeinde St. Oswald hat sich gegen mehr als 100 Bewerber durchgesetzt und beim Hearing das siebenköpfige Gremium überzeugt.

Der Vertriebsmanager beim Kfz-Logistiker Hödlmayer mit Sitz in Schwertberg wird mit Jahresanfang 2022 seinen Dienst antreten. Steininger hat an der FH Kufstein Internationale Wirtschaft und Management studiert und gilt es leidenschaftlicher Golfer.

„Freue mich sehr auf die neue Aufgabe“

Paul Steininger ©Hödlmayr
Paul Steininger ©Hödlmayr

„Ich bin stolz, das Rennen gemacht zu haben und freue mich riesig auf die neue Aufgabe“, sagt Steininger im Gespräch mit dem VOLKSBLATT.

„Die Braucommune Freistadt sei ein Traditionsbetrieb und habe sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Außerdem bin ich mit der Region eng verwurzelt“, erläutert er seine Motivation, den Job zu wechseln.

Der künftige Geschäftsführer wird mit Anfang 2022 seinen Dienst antreten und ein Jahr gemeinsam mit Ewald Pöschko (63) den Betrieb leiten. Anschließend wird der langjährige Firmenchef, unter dem es mit der Braucommune steil bergauf gegangen ist, in Pension gehen. Pöschko ist seit dem Jahr 1988 im Unternehmen tätig.

Die Brauerei beschäftigt inklusive Gastronomie 130 Mitarbeiter und erzeugt rund 130.000 Hektoliter Bier.

Von Heinz Wernitznig

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.