Honda HR-V: Wahrlich kein Getriebener

Hektik pur in der heutigen Zeit. Die Tage werden kürzer, selbst Weihnachten naht schon mit Riesenschritten. Dabei täte Gelassenheit gut. Platz nehmen in weichen Sitzen, sich verwöhnen lassen. Die Ruhe genießen. Ein paar Helferlein einige Aufgaben übernehmen lassen. Und cruisen, einfach cruisen. Unmöglich? Nein, der völlig überarbeitete Honda HR-V wartet mit genau diesen Attributen auf. Neueste Errungenschaft im SUV ist das Hybrid-System, das bereits im Kleinwagen Jazz verbaut ist. Dieses kommt ganz ohne Getriebe aus und darüber hinaus sind auch die Rücksitze im Honda HR-V magisch.

Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Seit seiner Weltpremiere vor 23 Jahren, also im Jahr 1998, hat sich der Honda HR-V als Bestseller der Marke entwickelt. Honda hat eine vergleichsweise kleine Modellpalette, aber neben dem schon erwähnten SUV mit dem Civic und dem großen SUV CR-V zwei weitere Gassenhauer im Portfolio.

Nun haben die Japaner den 4,34 Meter langen HR-V gründlich überarbeitet und er ist nach dem CR-V und dem Jazz das jüngste Modell, das Honda serienmäßig mit Hybridantrieb anbietet. Damit kommt der Autohersteller seinem Ziel näher, bis 2022 alle in Europa verfügbaren Volumenmodelle zu elektrifizieren, denn der Civic soll nächstes Jahr als Hybrid folgen.

Das Update des HR-V fällt außen dezent aus; mit nach hinten verlagerter A-Säule, einem Zentimeter mehr Bodenfreiheit, Kühlergrill in Wagenfarbe und dennoch flacher, nämlich nun 1,56 Meter, als sein Vorgänger.

Das Cockpit ist nun klarer strukturiert, die äußeren Lüftungsdüsen sind L-förmig, die Bein- und Kniefreiheit im Fond beträgt nun um 35 Millimeter mehr und die Magic Seats – die sich aufklappen lassen und somit Platz für sperrige, hohe Gegenstände – gehören ebenso zur Standardausrüstung, wie die Klimaanlage, der neun Zoll große Touchscreen sowie das umfangreiche Assistenzpaket, das auf den Namen Honda Sensing hört.

© Honda

Herzstück des Updates ist der Hybridantrieb, der einen 1,5-Liter-Benziner mit einem 131 PS starkem E-Motor koppelt. Die drei Antriebsmodi gehen nahtlos ineinander über und ermöglichen sowohl im Stadtverkehr als auch auf der Autobahn ein optimales Zusammenspiel der Komponenten.

Anstelle eines herkömmlichen Getriebes verfügt der frontgetriebene HR-V über einen Direktantrieb mit deutlich weniger Reibung. Dies trage zum geringeren Energieverbrauch beim rein elektrischen Fahren bei. Im Stadtverkehr könne man mit dem HR-V, der optisch die Brücke zwischen SUV und Coupé schlägt, zu 90 Prozent rein elektrisch unterwegs sein. Der WLTP-Verbrauch beträgt 5,4 Liter.

Der weich federnde HR-V ist in sechs Außenfarben und drei Ausstattungslinien – Elegance, Advance, Advance Style – bestellbar. Marktstart ist Anfang 2022, der Einstiegspreis beträgt 31.290 Euro.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.