Hotel-Öffnung: Tiroler Betriebe mit sehr viel Optimismus

Die Tiroler Hoteliers haben am Freitag mit „sehr viel Optimismus“ ihre Pforten wieder geöffnet, wie der Spartensprecher in der Tiroler Wirtschaftskammer, Mario Gerber, zur APA sagte.

Die Buchungslage für die Sommermonate sei bereits sehr gut und jedenfalls besser als erwartet. An die Zahlen der vorherigen Saison würde man aber natürlich nicht herankommen.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die kommenden zwei Wochen, bis zur Grenzöffnung zu Deutschland am 15. Juni, sahen viele Hotels als eine Art Testlauf. „Die Betriebe werden jetzt langsam wieder hochgefahren“, meinte Gerber. Bei einer Umfrage der Wirtschaftskammer vor etwa zehn Tagen hätten nur fünf Prozent der Beherbergungsbetriebe angegeben, nicht aufsperren zu wollen.

Gänzlich anders sei jedoch die Lage in der Landeshauptstadt Innsbruck. „Hier ist es katastrophal und dramatisch“, sagte der Fachgruppenobmann. Messen, Kongresse, Veranstaltungen und internationale Gäste würden in der Stadt einfach fehlen. Man könne die Lage in Innsbruck im Juni nicht schönreden, meinte auch Innsbrucks Tourismuschefin Karin Seiler. Rund ein Drittel der Innsbrucker Hotels würde zunächst überhaupt nicht oder erst zeitversetzt aufsperren. „Manche sagen auch, dass sie erst im September wieder öffnen“, so Seiler. Im Juni habe man bisher einen Rückgang bei den Buchungen um rund 60 Prozent.

Die Auflagen der Bundesregierung seien jedenfalls akzeptabel, meinte Gerber. Es brauche für die Betriebe jedoch klare Vorgaben, was zu tun sei, sollte ein positiver Corona-Fall auftreten. Die Wirtschaftskammer arbeite diesbezüglich zur Zeit an einer Art Leitfaden. Natürlich stehe die Sicherheit dabei an erster Stelle, aber es müsse auch wirtschaftlich sein. Ganze Hotelschließungen bei einem positiven Fall sah Gerber kritisch. „Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben. Ich bin der Überzeugung, dass es Möglichkeiten gibt, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit unter einen Hut zu bringen“, meinte Gerber.

Auch die Schutzhütten des Alpenvereins dürften einen guten Starten nach dem Corona-Lockdown hinlegen. Man sei positiv eingestellt und die Buchungslage sei gut, hieß es vom Alpenverein gegenüber der APA. Man hoffe jetzt auf viele österreichische Gäste, freue sich aber auch schon auf die deutschen Urlauber.

Wie ist Ihre Meinung?