Hüttengäste erlitten beim Einheizen im Pongau Rauchgasvergiftung

Beim Einheizen einer Hütte der Naturfreunde auf dem Roßbrand bei Filzmoos (Pongau) haben am Sonntagnachmittag mehrere Personen eine Rauchgasvergiftung erlitten.

Die Gruppe aus Oberösterreich hatte den Zusatzofen eingeheizt, um Wasser zu wärmen. Dabei wurde der Rauch aus noch nicht geklärtem Grund vom Kamin zurück in den Ofen und weiter in die Hütte gedrückt.

Als einigen Mitgliedern übel wurde, verließen alle zwölf das Gebäude und schlugen Alarm, berichtete die Polizei.

Die eintreffenden Rettungskräfte versorgten alle Betroffenen. Zwei Frauen im Alter von 17 und 19 Jahren wurden mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Schwarzach transportiert, einige weitere Gruppenmitglieder wurden zur medizinischen Abklärung ins Krankenhaus Schladming gebracht. Die Polizei kündigte weitere Ermittlungen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.