Husqvarna Svartpilen 701: Retro auf schwedisch

Ganz klar: Die Retrowelle bei den Bikes ist noch lange nicht dabei. Husqvarna schwimmt da mit der Svartpilen 701 ganz oben mit. Diese fährt zwar im Look der 50er vor, entspricht aber dem heutigen Stand der Technik.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Bling bling, so machen die Augen, wenn man vor der Austro-Schwedin Husqvarna Svartpilen 701 steht.

Retro pur, Glanz, Chrom, ein zur Schau gestellter Hochglanzmotor, kreisrunder Frontscheinwerfer und ein prominent platzierter Auspuff.

Typenschein

Husqvarna Svartpilen 701

Preis: ab € 9999,- inkl. Steuern und Abgaben; Testmotorradpreis € 9999,-
Steuer: € 207,90 jährlich
Garantie: 2 Jahre, danach werksseitig verlängerbar
Service: alle 10.000 km oder jährlich

Technische Daten:
Motor: Flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor mit Direkteinspritzung, 692,7 cm³, 55 kW/75 PS bei 8500 U/min, max. Drehmoment 72 Nm bei 6750 U/min
Getriebe: Sechsgangschaltung
Antrieb: Kette links
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Fahrwerk: Chrom-Molybdän-Stahlrahmen, Lenkkopfwinkel 65°, vorne 43 mm USD-Gabel, hinten Monoshock-Federbein, Federweg vorne/hinten 150/150 mm, vorne 320 mm gelochte Einscheibenbremse, hinten 240 mm Einscheibenbremse

Eckdaten:
Regelsysteme: ABS, MTC
Sitzhöhe: 835 Millimeter
Radstand: 1436 Millimeter
Eigengewicht: 167 Kilogramm
Gesamtgewicht: 350 Kilogramm
Tankvolumen: 14,5 Liter
Reifen vorne: 110/80 R18 58H
Reifen hinten: 160/60 R17 69H

Husqvarna feiert mit der Svartpilen ein Premium-Retro-Feuerwerk ab, das aber technisch auf der Höhe des 21. Jahrhunderts ist.

Mit dem 693er-Einzylinder aus der KTM Duke ist die Schwedin dann auch gut gerüstet. Bis etwa 2500 Touren wummert der Motor allerdings unrhythmisch, ab 3000 Touren wird´s dann so richtig geschmeidig.

Dann zieht die Svartpilen mächtig an. Ausgestattet ist die Husqvarna auch mit einem Quickshifter, der aber erst ab etwa 70 km/h ruckelfreies Rauf- und Runterschalten erlaubt.

Vorn verrichtet eine verstellbare 43-Millimeter-Upside-down-Gabel mit geteilter Dämpfungsfunktion ihren Dienst, während das Federbein hinten über eine Umlenkung mit der Schwinge verbunden ist. Das bringt jedem den gewünschten Federungskomfort auf der wendigen Svartpilen.

Das vordere 320er-Eisen beißt brutal hart zu, die hintere 240er-Scheibenbremse geht’s da zum Glück etwas gemäßigter an. Der Lenker und die Lenkererhöhungen im Offroad-Stil bieten dann eine komfortable, aufrechte Sitzposition auf der straffen Bank sowie eine großartige Rundumsicht. Der Sozius wiederum wird beim Kurztrip noch das Auslangen finden; auf der Langstrecke wird’s dann ziemlich beengt.

Und die kann prinzipiell ziemlich lang werden – denn bei etwa drei Litern Verbrauch und gut 14 Litern Tankvolumen kommt die Svartpilen 701 auf stattliche 400 Kilometer Reichweite. Woher man das weiß? Das zeigt das kreisrunde Digitaldisplay an – übersichtlich gestaltet und auch in Sachen Bedienlogik intuitiv erfassbar.

Fazit

Viel mehr Einzylinder geht nicht. Wem der Retrolook gefällt und ein Bike für den Alltag sucht, der ist mit der fair bepreisten Svartpilen 701 gut bedient.

Wie ist Ihre Meinung?