Hyundai launcht im Sommer Elektro-CUV Ioniq 5

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Als Design-Reminiszenz an das erste Serienfahrzeug der Marke – den Pony – versteht Hyundai die erste Auflage seines Elektro-CUV Ioniq 5.

CUV steht dabei für Crossover Utility Vehicle; ein Begriff, den immer mehr Autohersteller verwenden. Jedenfalls zeichnet sich der Ioniq 5 durch klare Linien aus, die dem Fahrzeug einen eleganten und anspruchsvollen Auftritt bescheren.

Die präzise modellierten Formen verleihen dem Elektrofahrzeug ein kantiges, fast geometrisches Aussehen.

Darüber hinaus haben die Designer von Hyundai moderne parametrische Pixel LED Lichter an Front und Heck integriert. Der Ioniq 5 basiert auf der konzerneigenen Electric-Global Modular Platform (E-GMP).

Diese ermöglicht dem E-Auto, unterstützt durch seinen langen Radstand (sage und schreibe drei Meter), einzigartige Proportionen, ein innovatives Innenraumkonzept kombiniert mit umweltfreundlichen Materialien, sagt die koreanische Autoschmiede.

Auch bei den technischen Daten hat Hyundai nicht gegeizt: In 18 Minuten kann an 350-kW-Ladestationen der Akku von zehn auf 80 Prozent geladen werden. Die maximale Reichweite des 4,635 Meter langen Fünfsitzers beträgt mit 72,6-kWh-Batterie gut 470 Kilometer nach WLTP-Zyklus.

Zur Wahl stehen Front- und Allradantrieb, dazu etliche Assistenzsysteme sowie ein Head-up-Display mit Augmented Reality. Erhältlich ist der Ioniq 5 ab Sommer in neun Farben, Preise stehen noch nicht fest.

© Hyundai

 

Wie ist Ihre Meinung?