Hyundai i20 – Dreh- und trinkfreudig

Hyundai hat den i20 mit 48-Volt-Technologie aufpoliert. Das macht den kleinen fünfsitzigen Fünftürer mit dem 120 PS starken Dreizylinder zum quirligen Flitzer – mit großem Durst.

N Line heißt die Ausstattungsvariante, die Hyundai für den i20 im Programm hat. N steht dabei nicht für neu, sondern referenziert auf den Nürburgring, den die Koreaner schon seit Längerem auch für die Abstimmung ihrer Autos nutzen.

Jedenfalls lautet der volle Name des i20 N Line 1.0 T-GDI DCT und bereits optisch erkennt man, dass der kleine Fünftürer sportliche Ambitionen hat. So verfügt beispielsweise die Front über einen sportlich ausgeführten schwarzen Kaskadengrill, in dem ein N Line-Emblem eingebettet ist.

Typenschein

Hyundai i20 N Line 1.0 T-GDi DCT

Preis: ab € 23.690,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 26.770,- unter anderem inklusive Infotainment-Paket II € 1490,- und Technik-Paket I € 1090,-; einen Hyundai i20 (i Line 1.2 MPI) gibt es ab € 14.690,-
NoVA/Steuer: 3 %/ € 311,04 jährlich
Garantie: 5 Jahre ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 20.000 km bzw. jährlich

Technische Daten:
Motor: R3, 12V, Turbolader, Partikelfilter, 998 cm³, 88,3 kW/120 PS bei 6000 U/min, max. Drehmoment 200 Nm bei 2000-3500 U/min
Elektromotor: 12,2 kW/16,6 PS
Getriebe: Siebengangautomatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 10,3 s
Leistungsgewicht: 9,71 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 5,3 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 6,1 Liter
CO2-Ausstoß: 120 g/km
Euro 6d

Eckdaten:
L/B/H: 4075/1775/1455 mm
Radstand: 2580 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1165/1660 kg
Kofferraum: 352-1165 Liter
Tank: 40 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 215/45 R17 91V auf 17“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/LKA/ACC/TPMS
Airbags: 6

Das Kühlergrillmuster basiert auf dem Stil einer Zielflagge und unterstreicht das rennstreckeninspirierte Auftreten. Um das vom Motorsport beeinflusste Design zu betonen, bietet die N Line sportlich graue Akzente und einen neu entworfenen Heckstoßfänger.

Der glatte hintere Stoßfänger verbessert dabei laut Hersteller die Aerodynamik und die dreieckigen Nebelscheinwerfer sowie die verchromte Doppel-Endrohrblende sind wiederum für einen sportlichen Look da.

Unter der kurzen, prägnant gehaltenen Motorhaube werkt ein tief knurrender Dreizylinder, der in Kombination mit Siebengangautomatik und 16,6 PS starker E-Unterstützung den i20 hurtig auf Touren bringt. Allerdings ist die Automatik des straff gebürsteten Kleinwagens recht eigenwillig bei der Gangwahl.

Nichtsdestoweniger fühlen sich die 120 Benzinpferde durchaus nach mehr an, denn dank des Generators steht der Schub schon frühzeitig zur Verfügung, was sich vor allem im Sportmodus bemerkbar macht. Darüber hinaus gibt sich der wendige i20 vor allem in Kurven als Breitensportler aus.

Kraftvoller Schub paart sich mit regelrechter Kurvengierigkeit. Die Vorderachse vermittelt dabei über die zielgenaue Lenkung das Gefühl, sich regelrecht in die Biegungen zu krallen. Für optimalen Halt sorgen die gut geformten Sportsitze. Das merkt man dann, wenn man unvermittelt den Anker wirft und die feinfühlig dosierbaren, bombastischen Bremsen in Aktion treten.

Kehrseite der Medaille ist hingegen der Verbrauch. Bei gefühlsbetonter Fahrweise im Eco-Modus kann bei der digitalen Anzeige schon ein Fünfer vor dem Komma stehen. Wer auf einen gewissen Spaßfaktor nicht verzichten will, muss mit mehr als sechs Liter Verbrauch rechnen – was für 1165 Kilo Leergewicht und 120 PS dann schon recht üppig ist.

Wie so immer bei Hyundai wartet auch der i20 N Line mit einer überbordenden Serienausstattung auf. Um 23.690 Euro Basispreis gibt es unter anderem 17er-Alus, LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, Lichtsensor, Rückfahrkamera, beheizbares Lederlenkrad, Sitzheizung, digitale Cockpitarmaturen, zwei USB-Anschlüsse, Isofix-Kindersitzbefestigung, sowie ein breit gefächerte Assistenzarmada.

Diese inkludiert beispielsweise Müdigkeitserkennung, Fernlichtassistent, Berganfahrhilfe, Spurhalteassistent, Notbremsassistent inklusive Fußgängererkennung und einen adaptiven Tempomaten. Im 26.770 Euro teuren Testwagen finden sich dann dank Infotainment-Paket II und Technik-Paket I auch auf den hinteren Sitzen eine Heizung, ein glasklares Soundsystem von Bose, ein Navigationssystem sowie ein Toter-Winkel-Warner.

Das Platzangebot im 4,075 Meter langen i20 ist überraschend gut. Die Bedienung des Infotainmentsystems wirft außerdem keine großen Fragen auf und der optisch auf Sport getrimmte Innenraum wartet mit einem sehr soliden Materialmix und einer gewohnt guten Verarbeitung auf. Das Heckabteil ist mit 352 Liter Fassungsvermögen passabel, lässt sich auf 1165 Liter erweitern. Auch hier hat Hyundai seine Hausaufgaben gemacht.

Fazit

Wendig, spritzig, agil und ein Schluckspecht. Der freche Hyundai i20 N Line wirkt nicht nur sportlich, er ist es auch und somit ein preislich attraktiver Spaßvogel.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.