„Ich will in die Königsliga zurück“

Rallye-Ass Julian Wagner ist in der 2WD-Wertung das Maß aller Dinge

Das Mülviertler Rallye-Ass Julian Wagner und Co-Pilotin Hanna Osterlender fahren in der 2WD-Klasse in Österreich aktuell allen auf und davon.
Das Mülviertler Rallye-Ass Julian Wagner und Co-Pilotin Hanna Osterlender fahren in der 2WD-Klasse in Österreich aktuell allen auf und davon. © vo/Butschell, vo/Modlic

Die heimische Rallye-Szene ist derzeit fest in Wagner-Hand. Während Staatsmeister Simon Wagner (29) die ersten drei ÖM-Läufe gewinnen konnte und unbeirrt in Richtung Titelverteidigung rast, zeigte sich sein zwei Jahre jüngerer Bruder Julian in der 2WD-Klasse bisher unantastbar und führt außerdem in der Junioren-Wertung (bis 27 Jahre).

Sieg in Belgien im Visier

„Ich will in die Königsliga zurückkehren, vorne mitkämpfen mit dem Bruder, das habe ich auch drauf“, betonte Julian Wagner, der 2019 für das BRR-Team von Raimund Baumschlager die Jännerrallye und die Rallye Weiz gewonnen hatte.

„Wir werden hart für unser Ziel arbeiten. Die Planungen für nächstes Jahr laufen, erste Gespräche haben schon stattgefunden.“

Aus budgetären Gründen muss der Mühlviertler, der vor knapp zwei Jahren mit seinem Vater das Autohaus Hinterleitner in Steyr übernommen hat, derzeit kleinere Brötchen backen. Eine R2-Saison würde ihn an die 250.000 Euro kosten, mit seinem Opel Corsa Rally4 im Team Stengg Motorsport braucht Wagner heuer nur ein Drittel davon.

Die Erfolge sollen aber große sein. Denn neben der heimischen Meisterschaft will der gelernte Lackierer und Spengler sowie Mechaniker („Das komplette Programm für Rennfahrer“) auch im belgischen Stellantis Cup ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden. Ein Rennen entschied er dort schon für sich und zeigte dabei dem zweifachen Ex-Junioren-Europameister Marijan Griebel (D) den Auspuff.

Von Tobias Hörtenhuber

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.