Ildikó von Kürthy: Es wird Zeit

Ildiko von Kürthys neuer Roman beginnt damit, dass die Protagonistin aus Schreck über ein Wiedersehen über ein Grab stolpert. Bei der anderen Person handelt es sich um ihre weibliche Flamme aus Jugendtagen.

Der Großteil des Buches dreht sich jedoch um Freundschaft, nämlich die zwischen der Protagonistin Anne und Judith, ihrer ehemaligen besten Freundin, zu der sie aufgrund eines tragischen Missverständnisses seit 20 Jahren keinen Kontakt mehr gehabt hat. Nun ist Judith an Krebs erkrankt — mit einer entmutigenden Prognose.

Doch die beiden Freundinnen, die sich behutsam wieder annähern, geben nicht auf und bieten dem Schicksal gemeinsam die Stirn. Unterstützung erhalten sie dabei von einem schwulen Pärchen, das mittlerweile zwei Kinder adoptiert hat und das viele Leser schon aus etlichen anderen Romanen kennen.

Mit viel Humor und Empathie gelingt es Kürthy auch den traurigsten Momenten etwas Tröstliches abzugewinnen: Etwa, als eine ältere Krebspatientin im Warteraum der Onkologie über den Tod philosophiert.

Kürthy-Fans werden sich aber auch in Judith wiederfinden, die kurz vor ihrem 50er noch immer mit ihrem Gewicht hadert und unsicher ist, ob sie mit ihrem Ehemann zusammenbleiben oder mit ihrer Jugendliebe durchbrennen soll.
Ildikó von Kürthy: Es wird Zeit, Rowohlt Verlag Hamburg, 384 Seiten, 20,60 €

Wie ist Ihre Meinung?