Im Ausscheidungsrennen wird im Winter durchgefahren

E-Scooter-Betreiber wollen den Witterungsbedingungen trotzen

Aktuell sind Tier, Circ, Lime, Foa ma Mobility und Max Motion – also noch fünf Anbieter in Linz tätig.
Aktuell sind Tier, Circ, Lime, Foa ma Mobility und Max Motion – also noch fünf Anbieter in Linz tätig. © Steiner

Es herrschte Goldgräberstimmung zu Frühlingsbeginn unter den Leih-Anbietern von E-Scootern in Linz. Kaum eine Woche verging, in der nicht ein neues Unternehmen seinen Start in der Landeshauptstadt ankündigte.

Insgesamt acht Anbieter probierten seit März sich am Markt zu etablieren, es wurde das erwartete Ausscheidungsrennen – zahlreiche Anbieter sind bereits wieder von der Bildfläche verschwunden. Darunter Voi, Wind und Arolla. Die als Flash gestarteten Roller firmieren mittlerweile unter dem Namen Circ.

Mit dem Linzer Unternehmen Foa ma und Max.Motion kamen in den vergangenen Wochen dafür wieder neue Anbieter hinzu.

Bis zu 250 Roller

Wie viele E-Scooter aktuell wirklich zur Verfügung stehen, ist schwer überschaubar. Pro Betreiber sind zwischen 50 und 250 Scooter im Einsatz, was aber auch täglich variiert, heißt es dazu beim Magistrat Linz auf Anfrage. Im Winter sollen die Flotten der Anbieter allerdings stark reduziert werden, wird weiter erklärt.

Der Kampf um die beste Marktposition soll allerdings durch die nun schlechter werdenden Witterungsbedingungen keinen Abbruch finden. So bestätigen die finanzkräftigsten noch tätigen Betreiber von Lime und Tier gegenüber dem VOLKSBLATT, auch über die Wintermonate durchfahren zu wollen. Man bringe dafür ein neues Modell auf den Markt, das deutlich robuster und schwerer sein wird als die „Sommer-Modelle“, so die Auskunft bei Tier.

Lime habe bereits Erfahrungen aus Skandinavien, dort hätten sich die Scooter bereits bewährt und seien mit dem breiten Trittbrett und den dickeren, größeren Reifen winterfest, versichert der Anbieter.

Bleiben Linz erhalten

Sowohl bei Lime als auch bei Tier ist man mit der ersten Saison absolut zufrieden, eine mögliche Abwanderung sei kein Thema, betonten die beiden Unternehmen. „Wir sind gekommen um zu bleiben“, erklärt man etwa bei Tier. Da alle noch tätigen Betreiber den neuen Verhaltenskodex unterschrieben haben und sich auch bemühen sich daran zu behalten, stehe einem Betrieb im nächsten Jahr nichts entgegen, heißt es beim Magistrat. Neben Lime und Tier betrifft das Circ, Foa ma Mobility und Max Motion.

Wie ist Ihre Meinung?