Impfung für Lehrer und Kindergartenpädagogen angelaufen

In Wien ist am Mittwoch die Corona-Impfung für Lehrer, Hort- und Kindergartenpädagogen angelaufen.

In den kommenden drei Wochen werden im Austria Center Vienna (ACV) insgesamt rund 35.000 Menschen aus diesem Bereich ihren ersten Impfstich erhalten. Zum Auftakt war auch politische Prominenz an Ort und Stelle: Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP), Wiens Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) und der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer.

Faßmann sprach von einem Zeichen der Wertschätzung, dass Elementarpädagoginnen und -pädagogen und Lehrkräfte als zweite Berufsgruppe nach dem Gesundheitspersonal geimpft werden. „Das ist ein erster Schritt, um aus der Situation, in der wir uns befinden, herauszukommen.“ Die Impfbereitschaft bei den Pädagogen sei sehr hoch, das sei ein gutes Zeichen.

Im Moment wird beim Impfen in Wien gemäß der Priorisierungsgruppen vorgegangen. Bisher wurden Bewohnerinnen und Bewohner bzw. das Personal von Alten- und Pflegewohnheimen, Gesundheitspersonal, Ärzte, Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre, Personen der Hochrisikogruppe oder mit Behinderungen sowie Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen in hochexponierten Bereichen (zum Beispiel Covid-19-Labore) geimpft.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Mit heute startet nun die Immunisierung von Lehrerinnen und Lehrern aller Schultypen, Hortpädagoginnen und -pädagogen sowie dem Kindergartenpersonal. Inkludiert sind dabei alle Berufsgruppen, die in Schulen oder Kindergärten arbeiten – also zum Beispiel auch Verwaltungspersonal, Schulwarte oder Hausarbeiter.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Ein wichtiger Hinweis: Beim Impftermin muss an Ort und Stelle die Beschäftigung an einer Wiener Schule, einem Wiener Kindergarten oder einem Wiener Hort nachgewiesen werden. Dazu reicht eine formlose Bestätigung durch den Arbeitgeber.

Wie ist Ihre Meinung?