In den Fußstapfen von Franz Welser-Möst

Oö. Dirigent Tobias Wögerer übernimmt Aufgabe bei renommiertem Jugendorchester

Dirigent Tobias Wögerer
Dirigent Tobias Wögerer © Reinhard Winkler

Von Melanie Wagenhofer

Die nächste Stufe der Karriereleiter erklommen hat der vielversprechende junge Dirigent Tobias Wögerer. Der aus einer Wilheringer Musikerfamilie stammende Künstler (Jg. 1991) wurde mit der Saison 2018/2019 Assistenz-Dirigent des renommierten, von Claudio Abbado gegründeten Wiener Gustav Mahler Jugendorchesters. Eine Funktion, die vor ihm schon Größen wie Landsmann Franz Welser-Möst oder Patrick Lange innehatten. Wögerer folgt auf Lorenzo Viotti, der als Chefdirigent künftig das Orquestra Gulbenkian in Lissabon leiten wird. „Assistenz-Dirigent des Gustav Mahler Jugendorchesters zu sein, stellt eine spannende, verantwortungsvolle Aufgabe dar, die mir sehr viel bedeutet und auf die ich mich unglaublich freue“, sagt Wögerer. „Mit einem der besten Jugendorchester über mehrere Wochen intensiv zusammenzuarbeiten, ist eine einzigartige Chance, die ich sehr schätze und mit der ich behutsam, aber mit vollem Engagement umgehen werde.“

Erfolge am Pult bekannter Orchester

Wögerer studierte Violoncello am Mozarteum Salzburg und an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien. Derzeit absolviert er das Fach Orchesterdirigieren in Weimar. In den letzten Jahren konnte er bereits mehrfach seine Fähigkeiten am Pult renommierter Orchester unter Beweis stellen. Und auch zuhause feierte er Erfolge: Seine erste Opernproduktion, Viktor Ullmanns „Der Kaiser von Atlantis“, dirigierte Wögerer im Herbst 2016 beim Linzer Brucknerfest, im März 2017 debütierte er beim Linzer Bruckner Orchester. Seit Sommer 2017 hat Wögerer zudem die musikalische Leitung des Operncamps der Wiener Philharmoniker inne. Erst kürzlich hat ihn, das VOLKSBLATT berichtete, eine Konzertreise nach Japan geführt. Seine ersten Auftritte mit dem Gustav Mahler Jugendorchester wird Wögerer im Rahmen der Ostertournee 2019 in Lissabon absolvieren.