In Disneyland Krone aufsetzen

Tischtennis-CL auf Spuren der NBA — Linz AG Froschberg will den Titel

WhatsApp_Image_2020-09-03_at_14.13.24(2).jpeg
WhatsApp_Image_2020-09-03_at_14.13.24(2).jpeg © LINZ AG Froschberg

Die Basketballer in den USA spielen die NBA-Saison gerade in Disney World in Orlando zu Ende. Nach diesem Vorbild soll heuer auch die Champions League im Tischtennis über die Bühne gehen. Der Plan sieht vor, dass das Turnier im Disneyland Paris binnen 15 Tagen ausgetragen wird. „Damit wären wir die Ersten, die im Tischtennis-Bereich so etwas zusammenbringen“, sagte Linz-Froschberg-Manager Robert Renner, Mitglied im Management Board der Europäischen Tischtennisvereinigung ETTU, wo er am 16. September sogar zum Vizepräsidenten gewählt werden könnte.

„Das wäre mega-geil“

Das Turnier soll im besten Fall noch im Herbst ausgetragen werden, einziges Fragezeichen sind die Kosten: 100.000 Euro braucht es nur für die Halle, hinzu kommen die Quartiere für die Mannschaften. „Das wäre mega-geil. Super, dass man mal kreativ wird“, freut sich Rückkehrerin Liu Jia.

Boss Günther Renner sieht den Wegfall von Heimspielen mit einem lachenden und einem leicht weinenden Auge: „Man kann eigene Sponsoren wenig präsentieren. Aber in einem Corona-Jahr muss man wohl damit leben.“

Publikumsmagnet Szöcs

Klar ist die Zielsetzung des heimischen Serienmeisters: „Wir wollen den Titel gewinnen. Mit dieser Mannschaft sollten wir dazu in der Lage sein“, geht Günther Renner auf den dritten CL-Sieg los. Dafür hat man das Team um Liu Jia und Sofia Polcanova mit Bernadette Szöcs (ROM, Bild) und Vizeuropameisterin Margarita Pesotska (UKR) verstärkt. Erstere gilt als echter Hingucker und Publikumsmagnet, hat auf Instagram rund 60.000 Abonnenten.

In der Bundesliga sollen die heimischen Youngsters Karoline Mischek, Romy Reiter und Ines Diendorfer mit Margarita Baltushite für den 20. Meistertitel sorgen.

Wie ist Ihre Meinung?